An den Küsten zunehmend stürmische Böen

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Wettergefahren Dienstag 19-04-16Das Tief Petra liegt über Finnland, Reste der zugehörigen Kaltfront befinden sich noch über dem Alpenraum. Hinter der Kaltfront hat sich kühle Meeresluft polaren Ursprungs ausgebreitet, die unter den Einfluss des westeuropäischen Hochs Norbert gelangt. Allerdings wirkt sich der Hochdruckeinfluss in den kommenden Tagen vor allem im Süden und Westen aus, während an der Nordostseite des Hochs zeitweise feuchte Nordseeluft in die Nordosthälfte Deutschlands geführt wird. Der Nordosten des Landes wird am Dienstag außerdem von den Ausläufern und dem Windfeld des Skandinavientiefs Quintina gestreift.Heute früh herrscht in der Südhälfte Deutschlands stellenweise leichter Frost bis -2 Grad. Wo der Himmel klar ist gibt es verbreitet Bodenfrost. Im Süden haben sich auch einzelne Nebelfelder gebildet. An den Alpen lassen die Niederschläge nach, oberhalb 1000 m fällt noch etwas Schnee. An den Küsten kommt es zunehmend zu stürmischen Böen bis 70 km/h aus Südwest bis West. Im angrenzenden Binnenland gibt es erste steife Böen bis 60 km/h. In den Höhenlagen des Harzes kommt es zu Sturmböen bis 85 km/h aus West.Am Mittwoch ziehen anfangs im Osten und später vor allem zwischen Nordsee und Sachsen teils dichtere Wolkenfelder hinweg, aus denen aber höchstens vereinzelt geringer Nieselregen fällt, meistens ist es trocken. Nach Süden und Westen hin scheint verbreitet die Sonne und es bleibt trocken. Die Temperaturen reichen von 10 Grad im äußersten Norden bis 19 Grad am Oberrhein.

Über Angelo D Alterio 3675 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel