An der Nord und Ostseeküste heute windig, ansonsten vereinzelt regen.

Der Norden von Deutschland liegt nach wie vor unter einer kräftigen Höhenströmung, dabei kommt es wiederholt zu Überquerungen von Tiefausläufern. Der Süden wird von einer Hochdruckbrücke beeinflusst,dabei ist es dann freundlicher.

Am Mittwochfrüh frischt der Wind im Nordseeumfeld wieder auf und es muss mit Böen aus West bis Südwest gerechnet werden. Auf dem Brocken gibt es Sturmböen .

Im Südwesten und im äußersten Süden bildet sich gebietsweise Nebel. In einigen Mittelgebirgskammlagen muss mit Sichteinschränkungen durch aufliegende Wolken gerechnet werden.

Tagsüber nimmt der Wind aus West bis Südwest weiter zu und weht an den Küsten, aber auch in den Kamm- und Gipfellagen der nördlichen Mittelgebirge stark bis stürmisch , in exponierten Lagen der Nordseeküste sind einzelne Sturmböen  nicht ausgeschlossen.

Am Donnerstag ist es im äußersten Süden oft heiter, teils bleibt es aber durchgängig neblig trüb. Sonst hält sich dagegen oft starke Bewölkung, aus der es vereinzelt etwas regnen kann. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 14 und 21 Grad mit den höchsten Werten in den sonnigen Regionen Süddeutschlands. Der Wind weht schwach bis mäßig, an der Küste auch stark böig aus West.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.