An der Nord und Ostseeküste weiterhin steife Böen

Deutschland liegt derzeit zwischen dem Tief Cathy und dem Hoch Daryl, dabei wird weiterhin kühle Luft mit einer Nordwestströmung ins Land geführt. Der Trend steht allerdings wieder auf Sommer. Schon nächste Woche wird es deutlich wärmer.

Am heutigen Samstag muss man vor allem im Nordosten mit Schauern rechnen, welche an den Küsten von Nord und Ostsee auch  vereinzelt Sturmböen bringen. Im übrigen Deutschland stehen aktuell keine Wettergefahren an.

Das Wetter für Samstag im Detail

Heute früh im Norden bei überwiegend wolkigem oder stark bewölktem Himmel ab und zu Schauer. Im Südwesten und Westen teils gering bewölkt und meist niederschlagsfrei. Tiefsttemperaturen an den Küsten um 11, sonst 8 bis 4 Grad, in den Hochlagen bis 2 Grad.

Am Tage wechselnd bis stark bewölkt und vor allem in der Nordwesthälfte Schauer, sich in der zweiten Tageshälfte auf den Südosten ausbreitend. Im Südwesten wolkig, mitunter auch heiter und trocken, auch im äußersten Nordosten zeitweise sonnig und nur wenige Schauer.

Temperaturmaxima zwischen 15 und 19 Grad, am Oberrhein bis 22 Grad. Allmählich nachlassender Wind, im Norden und Osten aber immer noch mäßig bis frisch aus Nordwest mit starken bis stürmischen Böen an der See, in freien Lagen sowie im höheren Bergland.

In der Nacht zum Sonntag im Südwesten weiterhin meist trocken und nur gering bewölkt, sonst dichte Wolken und schauerartige Regenfälle. Abkühlung auf Werte zwischen 12 Grad im Norden und 4 Grad im südlichen Bergland.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.