An der Nordsee schwere Sturmböen, ansonsten Wetterberuhigung

Das kleine Randtief das am gestrigen Donnerstag für zahlreiche Unwetterschäden in Deutschland gesorgt hat, zieht nun rasch nach Skandinavien weiter. Am Vormittag an der Nordsee schwere Sturmböen. Im Südosten von Bayern noch vereinzelt Regen. Im Nordosten lokale Gewitter. KEINE Unwettergefahr mehr.

Die Kaltfront des Randtiefs liegt aktuell an den Alpen, dabei kommt es noch vereinzelt zu Regen. Langsam setzt sich wieder Hochdruckeinfluss durch, somit beruhigt sich das Wetter im größten Teil der Republik wieder. Nur im Norden bleibt es vorerst wechselhaft und windig.

Das Wetter für heute Freitag den 10.08.2018 im Detail

Am Freitagfrüh im Südosten von Deutschland regnerisch. Im Nordwesten einzelne kurze Schauer.  Im Norden und Westen mäßiger bis frischer, in Böen starker bis stürmischer Südwest- bis Westwind.

An der Nordsee Sturmböen oder schwere Sturmböen, exponiert auch orkanartige Böen nicht ausgeschlossen. Tagsüber im Südosten teils schauerartiger Regen, später nachlassend. Im Nordwesten wechselnd bewölkt, vor allem ab nachmittags einzelne Schauern oder kurzen Gewittern.

Sonst heiter bis wolkig und trocken. Höchsttemperatur 19 bis 27 Grad. Meist schwacher bis mäßiger, im Norden anfangs in Böen noch starker bis stürmischer West- bis Südwestwind. Bei Gewittern Sturmböen. In der Nacht zum Samstag im Norden und Westen bewölkt und vor allem Richtung Nordsee weitere Schauer und kurze Gewitter. Sonst locker bewölkt oder klar und trocken. Tiefstwerte 16 bis 8 Grad.

Die aktuelle Sturmwarnkarte Stand : 10:08 2018 um 7:30 

Über Angelo D Alterio 3553 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel