An der See windig, teils stürmisch. Ansonsten keine Wettergefahren

Über Skandinavien liegt weiterhin das umfangreiche und kräftige Hochdruckgebiet Peter, es schwächt sich aber langsam ab. Das Tief Brigitte zieht von Südfrankreich nach Norditalien. Vom Atlantik zieht am Wochenende ein weiteres Tief in Richtung Westeuropa. Beide Tiefs zusammen lenken vor allem in den Süden und Westen Deutschlands merklich mildere, aber weiter meist feuchte Luft. In den Osten und Norden strömt dagegen immer noch feuchte und sehr kühle Luft aus Osteuropa ein.Heute weht anfangs an der Küste noch ein lebhafter und böiger Ost- bis Südostwind mit starken Böen , in exponierten Lagen mit stürmischen Böen. Im Laufe des Tages wird der Wind immer schwächer. Im höheren Bergland Mitteldeutschlands gibt es Sichtbehinderungen durch aufliegende Wolken. Am Sonntag von der Ostsee und von Schleswig-Holstein bis nach Ostsachsen dichte Wolken, besonders zwischen der Lausitz und der Ostseeküste regnet es gelegentlich leicht. Dazu liegen die Höchstwerte nur bei 9 bis 13 Grad. Vom Emsland und Niederrhein bis zum Bodensee und zu den Alpen ist es nach Nebel vielfach sonnig, oft auch wolkenlos und trocken. Hier werden sehr milde 16 bis 21 Grad erreicht.

wettergefahren-am-samstag

Über Angelo D Alterio 4298 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.