Anfangs verbreitet Frost und örtlich Nebel, tagsüber keine Wettergefahren.

Das stabile und umfangreiche Hochdruckgebiet JOACHIM liegt heute bei den Britischen Inseln und weitet seinen Einfluss über Mittel- bis nach Südosteuropa aus. Dabei gelangt trockene und kühle Luft aus Osten zu uns nach Deutschland. Tagsüber kann die schon recht kräftige Märzsonne die kühle Luft erwärmen. Am Freitag dreht die Strömung mehr auf nördliche Richtung und es sickert in der Nordhälfte etwa bis zu einer Linie NRW – Nordhessen – Sachsen feuchtere Luft ein, die gebietsweise hochnebelartige Bewölkung bringt.In der Nacht zum Freitag ist im Süden und in der Mitte mit leichtem Frost zu rechnen. Dichter Nebel tritt nur selten auf und wenn, dann bevorzugt im Süden.Am Donnerstag setzt sich nach Auflösung einzelner Frühnebelfelder überall die Sonne durch. Die meiste Zeit ist es wolkenlos, nur wenige Quellwolken bilden sich tagsüber über den Mittelgebirgen. Am Nachmittag ziehen im nördlichen Schleswig-Holstein von Dänemark her dichte Wolken auf, es bleibt aber trocken. Die Höchstwerte liegen bei 9 bis 13 Grad, in den Flusstälern im Westen stellenweise auch bei rund 14 Grad.

12798948_1226688850693537_6870537145080475365_n

Bildquelle UWA Wettermelder (C) Unwetteralarm GmbH

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.