Anfangs vereinzelt Nebel.Ansonsten keine Wettergefahren

Feuchte Luft bleibt zunächst noch besonders im Südwesten und Westen Deutschlands präsent. Es macht sich zwar schwacher Hochdruckeinfluss eines neuen Skaninavienhochs bemerkbar, aber das bedeutet um diese Jahreszeit bei wenig Wind nicht automatisch sonniges Wetter. Ab Mittwoch wird die Luft etwas trockener und die sonnigen Gebieten werden bei uns größer. Donnerstag und Freitag zieht dann ein schwacher Tiefausläufer durch, der aber wahrscheinlich nur im Norden nennenswerten Regen bringt.Heute Früh bis in den Vormittag hinein gibt es vor allem im Süden gebietsweise Nebel mit Sichtweiten von unter 150 m.Tagsüber erwartet uns nach Auflösung der Nebelfelder ein ruhiger und warnfreier Tag.In der Nacht zum Mittwoch klart der Himmel gebietsweise auf. Dann kann sich Nebel mit Sichtweiten unter 150 m bilden. Am Mittwoch von Sachsen und Brandenburg bis nach Schleswig-Holstein örtlich Schauer möglich. Sonst bleibt es trocken und zeitweise scheint die Sonne, besonders im Westen und Süden. Allerdings kann sich aus der Nacht stellenweise länger Nebel oder Hochnebel halten. Die Höchstwerte liegen bei 15 bis 19 Grad, Richtung Niederrhein örtlich bis 21 Grad.

wettergefahren-am-dienstag

Über Angelo D Alterio 4298 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.