Unwetter Archiv

Nachtgewitter in Schleswig-Holstein

Nach aktuellem Stand wird sich der Gewitterbatzen, der nun in Schleswig-Holstein unterwegs ist, die ganze Nacht unter leichter Abschwächung bis zur Ostsee bewegen. Im Laufe der Nacht ziehen diese Gewitter dann auf die Ostsee ab. Leichte Gewitter sind noch in Sachsen-Anhalt an der Grenze zu Brandenburg aktiv. Diese könnten sich demnächst auflösen, oder aber noch weiterhin bestehen bleiben und dann im südlichen Brandenburg Richtung Osten ziehen. Vereinzelte Gewitter sind auch noch aktiv in NRW an der Grenze zu den Niederlanden, im nördlichen sowie südlichen Niedersachsen und Bayern. In Gewitternähe muss weiterhin mit kräftigen Regenfällen gerechnet werden, lokal können dabei bis zu 20 l/m² herunter kommen. Lokal sind auch Sturmböen mit bis zu 80 km/h nicht ausgeschlossen. In Schleswig-Holstein können die Gewitter zudem noch Hagelkörner von bis zu 1-2cm Durchmesser bringen. [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Starke Gewitter NRW nun zunehmend schwächer

Nachdem sich über NRW teils starke Gewitter, unter anderem auch eine Superzelle, gebildet haben, schwächt sich die gesamte Lage nun allmählich ab. Das stärkste Gewitter ist momentan noch über Duisburg zu finden, wo auch noch kleiner Hagel dabei sein kann. Diese Gewitterzelle hat auch immernoch Rotationssignale und eine hohe Blitzrate! In den nächsten Minuten und Stunden sollte sich aber auch dieses starke Gewitter langsam abschwächen. Trotzdem sind in diesem Streifen noch kleinere Gewitter aktiv, so dass in der Nacht vereinzelt noch mit Blitz und Donner im südlichen Teil NRW’s zu rechnen ist. In der zweiten Nachthälfte sind die Gewitter dann nach Benelux abgezogen. Auch in Baden-Württemberg und Bayern muss ganz vereinzelt noch mit leichten bis markanten Gewittern gerechnet werden, die aber mit Voranschreiten der Nacht immer weniger und schwächer werden. [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Dauerregen und Gewitter – Aktuelle Warnlage

Warnung vor Gewitter mit Starkregen Stufe Orange im Bereich Salzburg : Es tritt ein Gewitter mit Starkregen auf ! Warnung vor Dauerregen Stufe Orange : Teils kräftiger Dauerregen im bewarnten Bereich ! Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ORANGE “ : Es können kräftige Schauer und Gewitter mit Starkregen auftreten ! Vorwarnung Dauerregen Stufe “ ORANGE “ : Es tritt lokal Dauerregen auf von 20 bis 30 mm ! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die aktuelle Wetterlage Deutschland liegt aktuell im Einflussbereich eines umfangreichen Tiefdrucksystem das aus mehreren Tiefs besteht. Dabei überziehen Tiefausläufer das Land. Im Bereich des Tiefs im Osten und Nordosten sind aktuell kräftige Regenfälle möglich während im Süden, Südwesten, Westen und später Nordwesten bei wechselnder Bewölkung Starkregenschauer und einzelne Gewitter mit Starkregen auftreten können. Die aktuellen [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Lake Effect bringt lokale teils kräftige Schneeschauer

Vorwarnung Schneefall, Glätte und Verwehungen Stufe “ ORANGE “ : Lake-Effect lösst teils kräftige Schneeschauer aus die von Nordost nach Südwest ziehen ! Teils grössere Schneemengen und Verwehungen nicht auszuschliessen ! Glättegefahr ! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage : Deutschland liegt nach wie vor zwischen einem Hochdrucksystem über Skandinavien und Tiefdruckgebieten über dem Mittelmeerraum. Dadurch herrscht eine Nordost- bis Ostströmung vor die sehr kalte Festlandsluft zu uns führt. Diese Kontinentalluft ist nicht nur sehr kalt sondern in der Regel auch trocken. Nun fließt diese Luftmasse über die Ostsee und nimmt dort Feuchtigkeit auf und es bilden sich rasch Schauerwolken. Diese Schneeschauer können teilweise recht kräftig ausfallen und verlagern sich teilweise rasch südwestwärts. In Nordoststau der Mittelgebirge und der Alpen kann es sogar längere Zeit schneien. Der Schnee [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Warnlage Samstag 17-02-2018

Vorwarnung Starkregen / Dauerregen Stufe “ ORANGE “ : Vor allem Bereich Oberrhein teils kräftiger Regen möglich ! Vorwarnung vor Starkschneefall Stufe “ ORANGE “ Teils kräftige Schneefälle mit teils 20 bis 25 cm bis Samstagabend ! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage : Bereits in der zweiten Nachthälfte nähert sich von Frankreich her ein neues kleinräumiges Tief, das aus einer Frontalzone hervorgegangen ist. Dieses Tief wird bereits am Samstagmorgen den Südwesten Deutschlands erreichen. Hier kommt es in Lagen unter 300 Meter überwiegend zu Regenfällen, teilweise auch unter 500 Meter. Über der Schwäbischen Alb, dem Schwarzwald sowie Bayern geht das ganze rasch in Schnee über wobei dieser teilweise kräftig fallen kann. Die Wettermodelle rechnen die Mengen unterschiedlich aber bis Samstagabend können durchaus 25 bis 20, teilweise bis 25 [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Warnlage Update 15-02-2018

Ein kleines Update aus dem Vorhersagebüro ! Die Front eines Tiefs bescherrt uns aktuell ein Schneefallgebiet das sich ostwärts bewegt. Dahinter fliesst mildere Luft ein und es kann zu gefrierendem Regen und Glatteis kommen. An der Grenze zu den Beneluxstaaten und im Nordwesten werden schon Plusgrade von +2 bis +4 Grad gemessen. Im weiteren Verlauf lassen die Schneefälle im Westen nach und das Schneefallgebiet verlagert sich über die Mitte Deutschlands ostwärts. In der milderen Luftmasse kann Regenm auf den noch gefrorenen Boden fallen und es entsteht gefährliches Glatteis. Von den Beneluxstatten her nimmt die Gefahr allerdings allmählich ab. Es setzt bei steigender Schneefallgrenze Tauwetter ein. Im Osten ist aktuell Nebel ein Thema aber auch hier sind ab den späten Nachmittagstunden und am Abend Schneefälle und Glatteisregen möglich. Im Westen dagegen [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Warnlagebericht für Donnerstag 15-02-2018 Warnung vor Schneefall, Glatteisregen, Glätte

Akutwarnung Stufe “ ORANGE “ Starkschneefall : Von Westen aufkommender teils kräftiger Schneefall ! Akutwarnung Stufe “ ORANGE “ Glatteisregen : Im Laufe des Donnerstagmorgen Gefahr durch Glatteisregen ! Stufe ROT nicht auszuschliessen Vorwarnung vor Schneefall und Glatteisregen ! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage Im Laufe der Nacht und zum Donnerstagmorgen erreicht uns von Westen her die Warmfront eins Tiefdrucksystems bei Island. In seinem Vorfeld kommt es zu Schneefällen die auch kräftiger sein können. In der einfliessenden milderen Luft steigt die Schneefallgrenze rasch an auf über 1000 Meter. Im Übergangsbereich zur milderen Luft kann es zu Glatteisregen und somit zu gefährlichem Glatteis kommen der im äussersten Westen zum Berufsverkehr auftreten kann. Der Osten von Deutschland liegt im Einfluss eines Hochdrucksystems mit Kern über Russland in noch kälteren [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Bis zum Freitagmittag örtlich Frost, Nebel und Glätte

Auch der heutige Freitag verläuft recht ruhig. In der Nacht zum Samstag erreicht den Westen  die ersten schwachen Tiefausläufer die im Verlauf etwas Schnee bringen. Am Freitagvormittag halten sich im Süden und in der Mitte von Deutschland lokal dichtere Nebelfelder. Es herrscht verbreitet leichter bis mäßiger Frost, örtlich anfangs auch strenger Frost unter -10 Grad. Im weiteren Tagesverlauf herrscht ruhiges Wetter mit Hochnebel im Süden und in Teilen der Mitte, aus dem vereinzelt etwas Schneegriesel fallen kann. Am Abend/Nacht zum Samstag vor allem im Westen geringer Schneefall In der Nacht zum Samstag kommt der leichte Schneefall noch etwas weiter ostwärts voran. Dann können in der Westhälfte gebietsweise 1 bis 3 cm Neuschnee fallen. (Glättegefahr) Aktuelle Nebelwarnung. Bitte passen Sie ihre Fahrweise, den Sichtverhältnissen an.

Unwetter Archiv

Warnlage Montag 22-01-2018 Schneefall, Glatteisregen, Glätte

Akutwarnung Schneefall Stufe “ ORANGE “ : Nach Osten fortschreitend Schneefall und Schneeglätte ! Akutwarnung Glatteisregen Stufe “ ORANGE “ : Im Verlauf bergang zu Glatteisregen ! Vorwarnung Schneefall und Schneeglätte, später Glatteisregen Stufe “ ORANGE „ Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage Deutschland liegt heute im Einflussbereich eines Tiefs mit Kern bei Island. Dessen Frontensystem liegt über Deutschland und Frankreich. An diesem Frontensystem kommen verschieden temperierte Luftmassen zusammen. Die Folge ist Schneefall und Glatteisregen. Jedoch wird sich in den Folgetagen Warmluft durchsetzen können und in allen Höhenlagen Tauwetter auslösen. Besonders im Allgäu und im Schwarzwald werden bis Mittwochmorgen Niederschlagsmengen von mehr als 50 Liter gerechnet. Dadurch wird an den Flüssen die Hochwassergefahr wieder verschärft.

Unwetter Archiv

Warnlagebericht 21-01-2018 Schneefall, Glatteisregen, Tauwetter

Akutwarnung Starkschneefall Stufe “ ROT “ : Im Stau der Alpen besonders im Allgäu nochmals 20 bis 40 cm Neuschnee möglich Akutwarnung Starkschneefall Stufe “ ORANGE “ : Teilweise 5 bis 15 cm Neuschnee in 24 Stunden möglich ! Vorwarnung Starkschneefall Stufe “ ORANGE “ : teilweise schauerartig verstärkte Schneefälle mit bis zu 5 teilweise 10 cm in 6 Stunden ! Vorwarnung Glatteisregen Stufe “ ORANGE “ : Am Montagmorgen Gefahr von Glatteisregen mit erheblicher Glättegefahr ! Vorwarnung Tauwetter : Ab Montag ist von Westen her in der Westhälfte mit einsetzenden starken Tauwetter zu rechnen was auch den Schwarzwald betrifft ! Dabei steigt das Hochwasserrisiko deutlich an ! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage : Deutschland befindet sich heute unter dem Einfluss einer schwachen Hochdruckbrücke, die das Azorenhoch [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Warnung vor Starkschneefall Samstag 20-01-2018

Akutwarnung Starkschneefall Stufe “ ROT “ : Im Schwarzwald und Alpen Schneemengen von mehr als 30 cm in 12 Stunden möglich ! Akutwarnung Starkschneefall Stufe “ ORANGE “ : Süddeutschland Neuschneemengen von 5 bis 10 lokal 15 cm möglich ! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro Die Wetterlage Deutschland befindet sich weiterhin unter Tiefdruckeinfluss. Ein neues Randtief bringt heute besonders über der Südhälfte viel Niederschlag der oberhalb 200 bis 300 Meter überwiegend als Schnee fällt. Im Rest des Landes sind heute Schauer zu erwarten die ebenfalls oberhalb 200 bis 300 Meter als Schnee fallen können und auch Graupel ist möglich. Eine Sturmsituation ist nicht zu erwarten. In den kommenden Tagen sind über Süddeutschland hohe Niederschlagsmengen möglich. Dabei kann das Hochwasserrisiko deutlich steigen. Es wird von Westen her aber in den kommenden [weiterlesen]