Auch am Dienstag bringt ein neues Randtief Sturmböen

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Am heutigen Rosenmontag fegt das  Tief „Ruzica“ über Teile von Deutschland hinweg. Die meisten Rosenmontagszüge sind wegen der angekündigten Wetterlage abgesagt worden, sicherlich für einige unverständlich, aber vom Sicherheitsaspekt völlig korrekt. Nun, wie geht es heute noch weiter in Sachen Wind, Sturm Gewitter ? am Abend rechnen die Modelle mit einem erneuten aufleben des Windes und dies vor allem im Münsterland (NRW) dort werden für 22 Uhr noch einmal schwere Sturmböen voraus gesagt. Wo liegt die Kaltfront momentan? Im Südosten Deutschlands. Stellenweise gibt es Starkregen oder auch Gewitter.  Die letzte Messung der Spitzenböen (17.00 Uhr) mit einer kleinen Auswahl  von Messpunkten. Rheinstetten (BW), Laupheim (BW) und Ansbach (BY) je 87 km/h, Tholey (SL) 100 km/h, Schaffhausen (BW) 102 km/h, Karlsruhe (BW) 117 km/h. Auf den Bergen herrscht oftmals Orkan, wie beispielsweise in Baden-Württemberg: Hornisgrinde mit 122 km/h oder Feldberg/Schwarzwald mit 144 km/h.  Auch am morgigen Dienstag ist der Spuk wahrscheinlich  noch nicht vorbei. Ein weiteres Randtief wird nach Deutschland ziehen: Es ist aber noch völlig unsicher, wie stark es wird. Das amerikanische Wettermodell legt Windböen um 100 km/h abends um 19 Uhr über NRW! Andere Wettermodelle sehen hier aber deutlich schwächer aus. Wir müssen noch abwarten, um konkret zu werden und bleiben am Ball. Anbei noch ein aktuelles Wettermodell für die derzeitige Rechnung für morgen. Sie können auf unserer Webseite 24 Stunden alle aktuellen Wetterwarnungen abrufen egal ob Bundesland oder Landkreis nutzen Sie dazu diesen Link

sturmvorschau dienstag

Über Angelo D Alterio 3676 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel