Auch der heutige Mittwoch trübe und frostig

Auch am heutigen Mittwoch bestimmt das kräftige Hoch Christa unser Wetter in Deutschland. Hochnebel und frostige Temperaturen bleiben uns noch eine weile erhalten.

In den Morgenstunden ist es in großen Teilen des Landes bedeckt. Einzig im Westen gibt es gebietsweise größere Wolkenlücken.

Dabei ist stellenweise mit Glätte durch geringfügigen Schneefall oder örtliche Glatteisbildung durch gefrierenden Nieselregen möglich.

Im Tagesverlauf breiten sich längere sonnige Abschnitte von Westen und Südwesten weiter landeinwärts aus.

Im Süden und der Mitte gibt es leichten bis mäßigen Dauerfrost, so dass auch tagsüber vereinzelt Glätte auftreten kann.

Im Norden steigen die Maxima hingegen leicht über den Gefrierpunkt. Der östliche Wind weht vor allem in den Alpen und im südwestdeutschen Bergland vereinzelt stark böig, in Kamm- und Gipfellagen sind einzelne Sturmböen möglich.

Am Donnerstag ist es teils hochnebelartig bedeckt, zum Teil kann sich aber auch längere Zeit die Sonne zeigen.

Viel Sonne gibt es vor allem in höheren Mittelgebirgslagen sowie in großen Teilen von NRW. Dazu bleibt es trocken. Die Höchstwerte bewegen sich je nach Sonnenschein in der Nordhälfte zwischen -2 und +2 Grad, in der Südhälfte zwischen -4 und +1 Grad, entlang und südlich der Donau zum Teil auch noch darunter.

Auf den Bergen ist es häufig frostfrei. Der Wind weht schwach, auf den Bergen auch mäßig und in den Gipfellagen vereinzelt mit starken bis stürmischen Böen aus Ost bis Südost.

 



Über Angelo D Alterio 2837 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz