Wetter-Warnlagebericht

Am Wochenende erneut Hochsommer über Deutschland

Tief Gislinde das in den letzten 2 Tagen ein bisschen Regen brachte und somit die Waldbrandgefahr örtlich etwas entspannter ist, zieht nun nach Polen ab. Ein Hochdruckgebiet übernimmt  die Herrschaft über Deutschland. Heute noch ganz vereinzelt ein paar Gewitter, ansonsten bleibt es warnfrei. In den kommenden Tagen nimmt von Westen der Hochdruckeinfluss zu. Gewitter: Tagsüber in der Südhälfte und im Nordosten von Deutschland einzelne Gewitter mit Starkregen. Ansonsten keine Wettergefahren zu erwarten. Das Wetter für heute Freitag im Detail Heute früh hochnebelartige Bewölkung über den Nordwesten. Sonst nur gebietsweise stark bewölkt, meist aber sonnig. Tagsüber im Nordwesten nach Auflösung von Hochnebel länger sonnig, sonst wechselnd bewölkt, im Nordosten und in der Südhälfte besonders einzelne Schauer und Gewitter. Höchsttemperaturen zwischen 25 und 30 Grad, im Nordwesten und auf den Bergen 19 [weiterlesen]

Unwetter Spezial

+++ LIVE-TICKER: Unwetter am Sonntag 13.05.2018 +++

Hier ist unser Live-Ticker für die Gewitterlage am Sonntag den 13.05.2018. Wir informieren euch hier fortlaufend über neue Modellberechnungen, Entwicklungen, aktuelle Ereignisse und Meldungen von unseren UWA Wettermeldern. Wir begleiten euch von jetzt an durch die Gewitterlage und geben bei bestehenden Gefahren Warnungen & Tipps.   Wir haben hier ein paar wichtige Links für euch vorbereitet: Aktuelle Warnlage Niederschlagsradar Modellkarten Simulierte Radarreflektivität Modellkarten Starkregen Modellkarten Windböen   Besucht uns auch auf Facebook und Twitter um auf dem laufenden Stand zu bleiben! Ticker beendet! Update: Sonntag 13.05.2018 um 20:17 Uhr Unser neuestes Warnupdate ist draußen, womit wir unseren Live-Ticker für die heutige Gewitterlage auch wieder beenden. Am Abend und in der Nacht sind weiterhin besonders noch in Bayern und Baden-Württemberg Gewitter mit Unwettergefahr durch Starkregen möglich. Im Rest des Landes beruhigt sich die Lage [weiterlesen]

Kein Bild
Wettergefahren

Convective Outlook für Sonntag 13.05.2018

Am Sonntag steht wieder eine etwas größere Gewitterlage an und mit unserem Convective Outlook (Konvektive Prognose) wollen wir uns mit der aktuellen Modelllage und schlussfolgernd mit den bestehenden Wettergefahren durch konvektive Ereignisse (Schauer, Gewitter) befassen. Synoptische Übersicht: Ausgehend von einem Tief über dem Atlantik bildet sich morgen vom Nordwesten bis in den Süden eine Tiefdruckrinne aus, wobei sich über Bayern ein kleines Bodentief entwickelt. Während hinter der Tiefdruckrinne eine relativ kalte Luftmasse mit einer quasi-stationären Kaltfront herangeführt wird, findet vorderseitig Advektion von einer wärmeren energieträchtigen Luftmasse mit ThetaE-Werten von über 43°C von Österreich und Tschechien statt. Die Advektion dieser Luftmasse wird durch das Bodentief über Bayern noch weiter gestützt. Folgend bildet sich im Laufe des morgigen Tages eine Luftmassengrenze diagonal über Deutschland aus, welche ein markant konvergentes Windprofil aufweist. Dadurch [weiterlesen]

Kein Bild
Wettergefahren

ÜBERFLUTUNGSGEFAHR! Zahlreiche Gewitter mit andauerndem Starkregen!

Zur Zeit halten sich über der Mitte und im Norden zahlreiche Gewitter auf. Dabei gibt es ein größerer Gewittercluster über Ost-Hessen, Nord-Bayern, Thüringen. Weitere Gewitter halten sich nordwärts ausgreifend an einer Linie Goslar->Wolfsburg->Lüneburg->Hamburg->Neumünster->Kiel auf. Die Gewitter an dieser Linie bewegen sich nach Norden, die Linie an sich entwickelt sich aber Richtung Osten. ACHTUNG! ES BESTEHT ÜBERFLUTUNGSGEFAHR BEI ORTSFESTEN GEWITTERN MIT LOKAL ÜBER 100l/m² !!! TREFFEN SIE VORBEREITUNGEN! Die Gewitter heute sind an sich gar nicht so stark. Das große Unwettergefahr besteht aber darin, dass die Gewitter durch schwache Höhenwinde nur sehr langsam ziehen und sich im Umkreis immer wieder neue Gewitter bilden, die dann auch wieder über den gleichen Ort ziehen können. Ein solcher ortsfester Gewittercluster befindet sich im Bereich GOSLAR in Niedersachsen. Dort muss mit erheblichen Schäden und vollgelaufenen [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

Nachtgewitter in Schleswig-Holstein

Nach aktuellem Stand wird sich der Gewitterbatzen, der nun in Schleswig-Holstein unterwegs ist, die ganze Nacht unter leichter Abschwächung bis zur Ostsee bewegen. Im Laufe der Nacht ziehen diese Gewitter dann auf die Ostsee ab. Leichte Gewitter sind noch in Sachsen-Anhalt an der Grenze zu Brandenburg aktiv. Diese könnten sich demnächst auflösen, oder aber noch weiterhin bestehen bleiben und dann im südlichen Brandenburg Richtung Osten ziehen. Vereinzelte Gewitter sind auch noch aktiv in NRW an der Grenze zu den Niederlanden, im nördlichen sowie südlichen Niedersachsen und Bayern. In Gewitternähe muss weiterhin mit kräftigen Regenfällen gerechnet werden, lokal können dabei bis zu 20 l/m² herunter kommen. Lokal sind auch Sturmböen mit bis zu 80 km/h nicht ausgeschlossen. In Schleswig-Holstein können die Gewitter zudem noch Hagelkörner von bis zu 1-2cm Durchmesser bringen. [weiterlesen]

Wettergefahren

Möglicher Gewittercluster in der Nacht

Wir bekommen es in dieser Nacht auf Freitag eventuell mit einem größeren Gewittercluster zu tun. Dieser würde, wenn er entsteht, von Sachsen-Anhalt über Niedersachsen, Bremen, Hamburg auf die Nordsee rausziehen. Momentan sind noch moderate Gewitter in Sachsen-Anhalt aktiv, die sich bei weiterer Intensivierung in der Nacht zu einem größeren Gewittercluster organisieren können. Diese Entwicklung ist zum jetzigen Zeitpunkt aber noch recht unsicher! Wir beobachten aber aktuell ein weiteres Anbauen an diese Gewitter, weshalb wir dieses Warnupdate nun rausgeben. Wenn es zu diesem größeren Gewitterkomplex kommen sollte, sind die darin enthaltenen Gewitter recht blitzintensiv. Außerdem können dann bis zu 15 l/m² Regen in einer Stunde fallen. Kleinkörniger Hagel ist zwar nicht ausgeschlossen, ist aber sehr unwahrscheinlich, da dafür durch die Nacht nicht ausreichend Energie vorhanden sein sollte. Allerdings kann es bei [weiterlesen]

Kein Bild
Unwetter Archiv

Starke Gewitter NRW nun zunehmend schwächer

Nachdem sich über NRW teils starke Gewitter, unter anderem auch eine Superzelle, gebildet haben, schwächt sich die gesamte Lage nun allmählich ab. Das stärkste Gewitter ist momentan noch über Duisburg zu finden, wo auch noch kleiner Hagel dabei sein kann. Diese Gewitterzelle hat auch immernoch Rotationssignale und eine hohe Blitzrate! In den nächsten Minuten und Stunden sollte sich aber auch dieses starke Gewitter langsam abschwächen. Trotzdem sind in diesem Streifen noch kleinere Gewitter aktiv, so dass in der Nacht vereinzelt noch mit Blitz und Donner im südlichen Teil NRW’s zu rechnen ist. In der zweiten Nachthälfte sind die Gewitter dann nach Benelux abgezogen. Auch in Baden-Württemberg und Bayern muss ganz vereinzelt noch mit leichten bis markanten Gewittern gerechnet werden, die aber mit Voranschreiten der Nacht immer weniger und schwächer werden. [weiterlesen]

Kein Bild
Wettergefahren

Mäßig starke Gewitter Thüringen

Unser nächstes Warnupdate für die aktuelle Gewittersituation: Aktuell laufen die Gewitter nun in Westthüringen rein. Besonders dort, kann es jederzeit zur Bildung einer organisierten Gewitterlinie kommen. Sollte dieser Fall eintreten, ist dort mit nach mehreren Wettermodellen mit schweren Sturmböen, teils sogar auch mit orkanartigen Böen zu rechnen. Solch eine Entwicklung findet zum Zeitpunkt dieses Beitrages noch nicht statt, kann aber nach den Modellrechnungen weiter östlich jederzeit passieren. Es gibt momentan auch ein paar Einzelzellen in Niedersachsen, die in der kommenden Stunde Richtung Mecklenburg-Vorpommern und  nördliches Sachsen-Anhalt reinziehen. Die größte Gefahr geht aber von dem Gewitterzusammenschluss in Thüringen aus. Wir haben in einigen Gewittern schon Maximalböen von um die 95 km/h an Messwerten reinbekommen. Bei solchen Windgeschwindigkeiten sollten alle Gegenstände im Freien gesichert werden. Generell ist heute das Hauptthema bei den [weiterlesen]

Kein Bild
Wetter-Warnlagebericht

Sommergewitter und ihre Entstehung – Unwetteralarm klärt auf #1

Willkommen zur unserer Serie Unwetteralarm klärt auf mit dem ersten Teil über Sommergewitter. Nach und nach werden wir weitere Teile der Serie veröffentlichen, in denen wir spezielle Unterthemen von Wetter und Unwetter aufgreifen und für euch hoffentlich leicht verständlich erklären. In diesem Teil geht es um Sommergewitter. Warum Sommergewitter und nicht einfach nur Gewitter? Auch wenn in Sommer- und Wintergewittern im Endeffekt die gleichen physikalischen Vorgänge stattfinden, so haben sie doch eine andere Ursache, die entscheidend für die Eigenschaften dieses Gewitters sind. Deshalb nehmen wir uns für diesen Teil Sommergewitter vor, da sie in den meisten Fällen die stärkeren Begleiterscheinungen bringen. Was sind Gewitter überhaupt? Das Erste was uns in den Sinn kommt, wenn wir an Gewitter denken ist Blitz, Donner, Platzregen und sehr oft Weltuntergangsstimmung. Gewitter sind aber viel [weiterlesen]

Kein Bild
Wettergefahren

Starkregenschauer und leichte kurze Gewitter unterwegs

Im Moment sind über ganz Deutschland immer mal wieder kurze Regenschauer mit Starkregen, auch mal mit Blitz und Donner unterwegs. Tief REINHOLD lässt mit seiner eingeflossenen Höhenkaltluft zur Zeit kräftige Schauer entstehen, die auch mal gewittrig ausfallen. Es gibt momentan keinen wirklichen Schwerpunkt in Deutschland, da diese Schauer in der Höhenkaltluft willkürlich aufgehen. Deswegen hiermit nur eine kurze Warnung über den Stand der Lage. Schauer die sehr kräftig ausfallen, können auch mal ein paar Blitze auf den Boden schicken. Wenn’s also sehr dunkel wird, lieber doch mal sicher unterstellen. Mit unwetterartigen Erscheinungen ist hier nicht zu rechnen. Der Wind kann für den Moment des Schauers oder Gewitters kurz mal Böen bis 70 km/h bringen, aber ansonsten muss man sich keine großen Sorgen machen. Die Schauer werden bis zum späten Abend [weiterlesen]

Kein Bild
Wettergefahren

Gewitterlinie rollt auf NRW zu

Vor den Toren NRW’s liegt eine Gewitterlinie, die es teilweise in sich an. In den letzten Stunden haben sich über Belgien und den Niederlanden einzelne Gewitter zu einem kleinen Gewittercluster zusammengeschlossen, der sich immer mehr zu einem linearen Gewittersystem entwickelt. In der nächsten Stunde wird dann auch Nordrhein-Westfalen von der Gewitterlinie erfasst und es muss mit Starkregen bis zu 40l/m² in einer Stunde gerechnet werden. Ganz vereinzelt sind auch 50l/m² denkbar, besonders dann, wenn sich das System noch weiterentwickelt. Im Moment ist nur mit maximal Sturmböen bis 80km/h zu rechnen, aber auch hier gilt: Sollte sich das System verstärken, sind schwere Sturmböen bis zu 100km/h möglich. Zudem haben die Gewitter in diesem System immer wieder kleine lokale Hagelkerne. Also muss aktuell auch mit Hagel bis zu 3 cm gerechnet werden. [weiterlesen]