Wettergefahren

Starkregenschauer und leichte kurze Gewitter unterwegs

Im Moment sind über ganz Deutschland immer mal wieder kurze Regenschauer mit Starkregen, auch mal mit Blitz und Donner unterwegs. Tief REINHOLD lässt mit seiner eingeflossenen Höhenkaltluft zur Zeit kräftige Schauer entstehen, die auch mal gewittrig ausfallen. Es gibt momentan keinen wirklichen Schwerpunkt in Deutschland, da diese Schauer in der Höhenkaltluft willkürlich aufgehen. Deswegen hiermit nur eine kurze Warnung über den Stand der Lage. Schauer die sehr kräftig ausfallen, können auch mal ein paar Blitze auf den Boden schicken. Wenn’s also sehr dunkel wird, lieber doch mal sicher unterstellen. Mit unwetterartigen Erscheinungen ist hier nicht zu rechnen. Der Wind kann für den Moment des Schauers oder Gewitters kurz mal Böen bis 70 km/h bringen, aber ansonsten muss man sich keine [weiterlesen]

Wettergefahren

Gewitterlinie rollt auf NRW zu

Vor den Toren NRW’s liegt eine Gewitterlinie, die es teilweise in sich an. In den letzten Stunden haben sich über Belgien und den Niederlanden einzelne Gewitter zu einem kleinen Gewittercluster zusammengeschlossen, der sich immer mehr zu einem linearen Gewittersystem entwickelt. In der nächsten Stunde wird dann auch Nordrhein-Westfalen von der Gewitterlinie erfasst und es muss mit Starkregen bis zu 40l/m² in einer Stunde gerechnet werden. Ganz vereinzelt sind auch 50l/m² denkbar, besonders dann, wenn sich das System noch weiterentwickelt. Im Moment ist nur mit maximal Sturmböen bis 80km/h zu rechnen, aber auch hier gilt: Sollte sich das System verstärken, sind schwere Sturmböen bis zu 100km/h möglich. Zudem haben die Gewitter in diesem System immer wieder kleine lokale Hagelkerne. Also muss [weiterlesen]

Wettergefahren

Immer wieder neue Gewitter in Baden-Württemberg

Im südlichen Baden-Württemberg bilden sich derzeit immer wieder neue Gewitter. In Bayern sind währenddessen noch einige kräftige Gewitter aktiv. Der Entstehungsherd in BW verlagert sich langsam Richtung Bayern. In den dortigen Gewittern ist immer mal wieder kleinkörniger Hagel, aber auch Sturmböen möglich. In Bayern selbst befindet sich ein weiterer Herd von Gewittern, welcher sich auch weiter Richtung Osten bewegt. Hagel ist dort unwahrscheinlicher aber auch nicht ausgeschlossen. Sturmböen sind dort aber auch im Bereich des Möglichen. Ein weiterer Gewitterschwerpunkt befindet sich weiterhin im Norden und hat es nun nach Mecklenburg-Vorpommern geschafft. Hagel ist hier auch nun eher unwahrscheinlich, Sturmböen aber nicht ausgeschlossen. In Nordrhein-Westfalen schiebt sich nun die angekündigte kleine Gewitterlinie hinein, die eventuell sogar über die Nacht aktiv bleiben [weiterlesen]

Wettergefahren

Kurzes Update – Blitzintensive Gewitter im Süden

Der Gewittercluster über Hamburg zieht nun unter leichter Abschwächung Richtung Nordost ab. Derweil sind in Baden-Württemberg und Bayern weiterhin sehr blitzintensive Gewitter aktiv. Die teils kräftigen Gewitter über Hamburg ziehen nun unter Abschwächung ab. Sie haben in einem Streifen teils bis zu 25-30 l/m² Starkregen in einer Stunde gebracht. Auch wurde zumindest ein rotierendes Gewitter beobachtet, welches zum Glück keinen Tornado hervorgebracht hat. In der weiteren Zugbahn der Gewitter können immer noch unwetterartige Erscheinungen auftreten. Währenddessen sind in Baden-Württemberg und Bayern sehr blitzintensive Gewitter entstanden, die auch Hagelkörner bis an die 4cm produziert haben. In den kommenden Stunden werden sich diese Gewitter wahrscheinlich abschwächen. Trotzdem erreichen sie momentan noch die Warnstufe ROT. Vom Westen her macht sich nun auch ein [weiterlesen]

Wettergefahren

Gewittercluster auf dem Weg nach Hamburg

In Niedersachsen haben sich nun einzelne Gewitter zu einem Cluster zusammen geschlossen, der Richtung Hamburg zieht. In Bayern gibt es zur Zeit noch 2 stärkere Gewitterzellen, während in Baden-Württemberg neue Gewitter entstehen. Auch der Westen ist später eventuell noch einmal dran. Der Gewittercluster in Niedersachsen zieht moment genau auf Hamburg zu. Nicht klar ist momentan, ob sich dieser noch verstärken, oder sich abschwächen wird. Zur Zeit sieht es nach einer Verstärkung aus. Wahrscheinlich ist in diesen Gewittern aber mit unwetterartigen Erscheinungen zu rechnen. Durch die enorme Höhe von fast 12km des Clusters ist die Blitzrate enorm hoch. In der letzten Stunde gab es alleine in diesen Gewittern über 4.000 Blitze. Vorallem sind dort schwere Sturmböen mit bis zu 95 km/h [weiterlesen]

Wettergefahren

Nachtgewitter in Brandenburg

Nachdem über das westliche Sachsen, Thüringen und auch das südliche Sachsen-Anhalt einige markante Gewitter gezogen sind, formiert sich zur Zeit eine neue Gewitterlinie im Süden Brandenburgs. Die Gewitter in Thüringen sind nun weitestgehend abgeklungen, während über Westsachsen weiterhin immer wieder Gewitter über die selben Orte ziehen. Dort hat es bisher besonders ein Streifen westlich von Zwickau getroffen. Dort sind in den letzten 4 Stunden durch sich immer wieder neu bildende Gewitterzellen bereits an die 50l/m² an Starkregen gefallen. Nach neuesten Modellberechnungen könnten sich dort auch noch weiter bis in die Nacht hinein neue Gewitter bilden. Die Gewitter für sich werden nicht stark ausfallen, aber die Summe an Niederschlag, die diese Gewitter bringen, könnte gefährlich werden. Auch in Brandenburg sah die [weiterlesen]

Wettergefahren

Kleiner Gewittercluster im Nordosten Bayerns

In der letzten Stunde hat sich im Nordosten Bayerns ein kleiner Gewittercluster gebildet. Nun gibt es auch neue Gewitter  im westlichen Erzgebirge. Vor wenigen Stunden haben sich im Osten Bayerns die ersten kleinen Gewitter gebildet. Diese haben sich nun zu einem kleinen Gewittercluster zusammengeschlossen und ziehen momentan ohne Abschwächung Richtung Nord/Nordwest. Sollte der Gewittercluster weiterhin bestehen bleiben, wird in den nächsten Stunden auch Thüringen betroffen sein. Zur Zeit gibt es auch Neubildungen im westlichen Erzgebirge. Besonders dort kann durch die Erstauslöse in den nächsten Minuten auch mal kleinkörniger Hagel mit dabei sein.   Gewitterstärke: Markant Starkregen bis zu 25 l/m2 in einer Stunde Stürmische Böen bis zu 70 km/h Kleinkörniger Hagel bis 1cm unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen Tornadogefahr: verschwindend gering [weiterlesen]

Wettergefahren

Gewitter nun auch in München

Nachdem die einzelne kräftige Gewitterzelle durch das Oberallgäu gezogen ist und sich aufgeteilt hat, gibt es nun eine Neubildung im Raum München. Die Gewitter nehmen nun weiter Kurs Richtung Altötting, Rottal-Inn und den Raum Passau. Dabei kann es immer wieder Neubildungen geben, die mitunter auch kräftiger ausfallen können. Im Rest des Landes gibt es keine warnrelevanten Ereignisse. Gefahren: Starkregen bis zu 20l/m² in einer Stunde kleinkörniger Hagel unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen stürmische Böen bis 70 km/h Es wurden immer wieder mäßige Rotationen beobachtet. Ein Tornado ist sehr unwahrscheinlich, aber nicht komplett ausgeschlossen. Achtung: Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können besonders in tiefer gelegenen Regionen und Senken Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Bei starken Gewitterböen können nicht gesicherte Gegenstände umherfliegen, [weiterlesen]

Wettergefahren

+++ Update +++ Giftiges Gewitter Oberallgäu

In das Oberallgäu zieht in diesem Moment eine kleine aber giftige Gewitterzelle herein. In diesem Gewitter ist mit Starkregen bis zu 25l/m² in sehr kurzer Zeit und kleinkörnigem Hagel zu rechnen. Die Blitzaktivität ist mäßig hoch. Achtung, in diesem Gewitter wurde mäßige Rotation festgestellt. Eine Tornadobildung ist nicht ausgeschlossen. In den angrenzenden Gebieten kann es auch zu Neubildungen von einzelnen Zellen kommen. Im Rest des Landes hat sich das Wetter nun beruhigt und es gibt keine warnrelevanten Ereignisse mehr. Achtung: Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können besonders in tiefer gelegenen Regionen und Senken Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Bei starken Gewitterböen können nicht gesicherte Gegenstände umherfliegen, Äste abbrechen und auch Bäume entwurzelt werden. Hinweise: – Suchen Sie unbedingt [weiterlesen]

Wettergefahren

Weiterhin Starkregenschauer unterwegs – auch mit Blitz und Donner

Besonders in der Mitte sind weiterhin Starkregenschauer unterwegs. Ein weiteres Band an Starkregenschauern befindet sich jetzt vom Ruhrgebiet bis nach Hamburg. Die Starkregenschauer in der Mitte des Landes verbinden sich langsam zu einer Linie, die von Frankfurt am Main bis nach Sachsen-Anhalt reicht. Besonders dort sind auch mal Blitz und Donner mit dabei. Achtung, wenn sich diese gewittrigen Schauer weiterhin linear organisieren, besteht in deren Bereich die Gefahr von stürmischen Windböen bis 80km/h. Der kurze Platzregen sollte kein allzu großes Problem darstellen. Auch im Schwarzwald und östliches Bayern können die Schauer nun stärker ausfallen und auch mal Blitz und Donner bringen. Hier ist mitunter auch kleinkörniger Hagel möglich. Etwas abgeschwächt hingegen hat sich die Starkregenschauerlinie in NRW, während die Schauer [weiterlesen]

Wettergefahren

+++ Update zur Lage +++ Starkregenschauer verstärken sich

Wir haben nun viele kleine Starkregenschauer besonders im Südwesten und der Mitte Deutschlands, die kurz davor stehen, sich zu Gewittern zu entwickeln. An der Grenze zur Niederlande befinden sich nun auch linear angeordnete Starkregenschauer. Ein kurzes Update zur Lage: Im Südwesten und der Mitte Deutschlands entwickeln sich die Schauer nun immer stärker und stehen kurz davor einige Blitze abzufeuern. Zugrichtung ist Nordost. Eine zweite Linie an Starkregenschauern befindet sich nun an der Grenze NRW’s zu den Niederlanden. Auch diese Schauer können sich zu Gewittern entwickeln. Sollte das der Fall sein, muss man sich in diesem Bereich vor kräftigen Windböen gefasst machen, die in den schwersten Fällen an die 80km/h rankommen können. Im Norden sieht zur Zeit noch alles gut aus., [weiterlesen]