Behinderungen durch Schneefall in den Höhenlagen von NRW

Der Ostermontag, zeigt sich alles andere, als von seiner schönen Seite. Aktuell müssen Autofahrer vor allem in den Höhenlagen von Nordrhein Westfalen und teile von Hessen mit Behinderungen durch Schneematsch rechnen.

Anfangs kann in NRW und Hessen oberhalb von etwa 300 bis 400 m etwas Schnee mit Mengen zwischen 1 und 3 cm fallen. Bei leichtem Frost bis -1 Grad ist dabei mit Glätte zu rechnen. Im Tagesverlauf entspannt sich die Glättesituation bei ansteigenden Temperaturen.

Wer aktuell auf der Sauerlandlinie A45 unterwegs ist und leider schon die Sommerreifen aufgezogen hat, könnte Probleme bekommen die Fahrt weiter fortzusetzen.

In der Nacht zum Dienstag und Dienstagfrüh tritt im Bergland von NRW verbreitet leichter FROST bis -3 Grad auf, in den Niederungen vereinzelt bis -1 Grad. Dazu bringen erneute Schneeschauer oberhalb etwa 200 m mitunter 1 bis 3 cm Neuschnee. Aufpassen im morgendlichen Berufsverkehr, es kann zu Behinderungen kommen.

Diese Foto zeigt die derzeitige Situation in Kreuztal NRW. Danke an unsere UWA Wettermelder

Nutzen Sie unsere UWA-Warnapp, damit sie immer im Bilde über mögliche Unwetterlagen in Deutschland sind. Erhältlich für Iphone und Android. Installation über diesen Link

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser UWA Radarwarn HD steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren. Ab sofort neu bei uns: Live Wetterwarnungen für über 11.000 Städte und Gemeinden in ganz Deutschland.
Über Angelo D Alterio 4057 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel