Das Hoch Brigitta sorgt weiterhin für ruhiges aber auch frostiges Wetter in Deutschland

Das Hochdruckgebiet Brigitta liegt weiterhin mit seinem Schwerpunkt über dem zentralen und südöstlichen Mitteleuropa. Für uns in Deutschland bleibt es deshalb weiterhin bei ruhigem aber auch frostigem Wetter. Nennenswerter Niederschlag ist auch weiterhin nicht zu erwarten.

Am heutigen Samstag ist nach Nordosten zu vereinzelt etwas Nieselregen mit Glätte möglich. In der Mitte und im Süden gibt es in einigen Regionen leichten, bei beständigem Hochnebel auch mäßigen Dauerfrost.

In der Nacht zu Sonntag ist es an den Küsten teils frostfrei. In der Norddeutschen Tiefebene ist mit leichtem, südlich einer Linie Münsterland - Lausitz auch mit mäßigem oder strengem Frost zu rechnen.

Die tiefsten Werte liegen dabei lokal unter -15 Grad. Von Schleswig-Holstein bis nach Brandenburg kann vereinzelt schwacher Nieselregen fallen, so dass es dort zu Glätte kommen kann. Speziell im Süden und der Mitte, teils aber auch an der Küste, kann sich Nebel bilden.

Am Sonntag ist es in tiefen Lagen teils neblig-trüb, teils heiter.

Im Bergland, im Westen Deutschlands und in Alpennähe scheint die Sonne längere Zeit. An der Nordsee bleibt die Bewölkung meist dicht, Niederschlag ist aber auch dort nicht zu erwarten.

Im Norden und Westen steigt die Temperatur auf 0 bis 3 Grad. Sonst werden -5 bis 1 Grad erreicht. In Teilen Bayerns und Baden-Württembergs herrscht gebietsweise Dauernebel und mäßiger Dauerfrost.

Aktuelle Wetterwarnungen 21-01-17 (Stand 7:28 Uhr) 

Über Angelo D Alterio 2660 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.