Das Wetter am heutigen Mittwoch: Hitze ist weg, Unwetter auch, windig wird´s

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Mit teils heftigen Unwettern am gestrigen Abend und in der vergangenen Nacht hat sich nun die Hitze aus Deutschland verabschiedet. Dabei fließt heute aus Westen deutlich frischere Luft ein und nur ganz im Süden sowie im Osten erreichen die Temperaturen nochmal etwas über 20 Grad.

Ansonsten wird es mit 17 bis 20 Grad recht frisch sein, zumal auch noch ein in Böen starker bis stürmischer Wind weht. Dieser kann in Schauern oder kurzen Gewittern auch Sturmstärke haben mit Böen um 80 km/h, abends dann auch vor allem an der nordfriesischen Küste Sturmböen.

Regenwolken hängen heute Nachmittag vor allem noch am Alpenrand, etwas weiter nördlich gibt es zwischen dem Oberrhein und Sachen Sonnenschein und ein paar Wolken im Wechsel und hier bleibt es meist trocken. Nördlich des Mains aber sind einige Schauer unterwegs, die vor allem von Westfalen bis nach Mecklenburg auch mal kräftiger sein können. Auch Blitz und Donner sind dabei mal möglich, aber diese werden nur vereinzelt auftreten und KEINE Unwetter sein.

Morgen geht es ähnlich wechselhaft weiter bei frischen Temperaturen zwischen 17 und 21 Grad.

Glückauf auf Bochum

[d12-accept title=“Keine Wettergefahren aktiv“]Derzeit sind keine Wettergefahren für Deutschland aktiv[/d12-accept]
Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3775 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel