Der Montag startet frostig, tagsüber keine Wetterwarnungen

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Das Hoch Enric verlagert sich mehr und mehr in Richtung Schwarzes Meer,dabei verstärkt sich die Hochdruckzone über Schweden und dem Polarmeer. Der Trend für die nächsten Tage steht auf trockene und sehr kalte Luft.

Am Montagmorgen gebietsweise Nebel, verbreitet Frost, örtlich dies vor allem in den Hochlagen der Mittelgebirge strenger Frost. Im Tagesverlauf keine  Wetterwarnungen erforderlich.

Heute früh tritt verbreitet leichter, im Süden sowie im zentralen Mittelgebirgsraum vielfach mäßiger Frost bis -8 Grad auf. Im Süden und in einigen Mittelgebirgstälern kann es punktuell auch strengen Frost unter -10 Grad geben.

Vereinzelt gibt es auch Nebel, außerdem muss stellenweise mit Glätte durch Reif oder gefrierende Nässe gerechnet werden.

Im Tagesverlauf sind keine weiteren Wetterwarnungen erforderlich

In der Nacht zum Dienstag kommt es erneut verbreitet zu leichtem bis mäßigem Frost bis -8 Grad. Besonders bei längerem Aufklaren und über Schnee tritt lokal auch wieder strenger Frost unter -10 Grad auf.

Über Angelo D Alterio 3733 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel