Der Nordosten wird heute von der schwachen Kaltfront von Tief Bernd überquert

Der Nordosten von Deutschland, bekommt es heute mit der Kaltfront von Tief Bernd zu tun, allerdings ist diese nur sehr schwach ausgeprägt und wird vom Keil des Hochs Kathrin weiter abgeschwächt.

Für den Süden und Südwesten bleiben daher nur noch Reste der Kaltfront von Tief Bernd übrig, die kaum noch wetterwirksam sind. Währenddessen wandert das Hoch Kathrin weiter in Richtung Deutschland.

Am morgigen Donnerstag liegt Hoch Kathrin mit seinem Zentrum genau über Deutschland und wird uns dadurch einen wunderschönen VOR- Frühlingstag bescheren, lediglich der äußerste Norden und Nordosten werden von schwachen Tiefausläufern gestreift.

In den Frühstunden des heutigen Mittwoches fällt vor allem am Nordrand der Mittelgebirge vereinzelt etwas Regen. Im Nordosten und in einigen Höhenlagen weht lebhafter westlicher Wind mit einzelnen Sturmböen auf höheren Berggipfeln, entlang der vorpommerschen Küste kann es anfangs steife Böen geben.

Im Tagesverlauf treten an den deutschen Küsten einzelne starke Böen auf. Im höheren Bergland der östlichen Mittelgebirge kommt es zu starken bis stürmischen Böen. Ansonsten sind keine Wettergefahren zu erwarten.

Am Donnerstag zeigt sich nach Auflösung örtlicher Frühnebelfelder häufig die Sonne. Nur im Norden und Osten ziehen zeitweise dichtere Wolken vorüber, es bleibt aber trocken. Die Temperaturen steigen auf rund 10 Grad an der Küste und bis zu 20 Grad im Südwesten.

Über Angelo D Alterio 2778 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel