Derzeit nasskaltes und sonnenscheinarmes Wetter in Deutschland

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Heute Nachmittag liegt das Tief Bianca über der Ostsee, ein weiteres kleines Tief über NRW. Beide bringen in Deutschland vielfach nasskaltes und sonnenscheinarmes Wetter. Auch zu Beginn der neuen Woche wird es meist nasskalt und wechselhaft weiter gehen, erst am Mittwoch wird es dann unter zunehmendem Hochdruckeinfluss freundlicher mit mehr Sonne und zudem bleibt es dann überall trocken. Und wie sieht es mit Frühlingswetter aus? Der Trend am Beispiel Köln zeigt, dass es zumindest stetig etwas aufwärts geht mit der Temperatur, aber richtige Frühlingsluft ist noch nicht zu sehen.Nach Nordosten zu fällt zunächst noch Regen, die Niederschläge lassen aber von Süden her allmählich nach.Ansonsten gibt es vor allem in der gesamten West- und Südwesthälfte und in den mittleren Landesteilen immer wieder Regen-, Schneeregen- und Graupelschauer, vereinzelt sind auch kurze Gewitter mit starken Böen dabei. In stärkeren Schauern kann es kurzzeitig auch bis in tiefe Lagen Schnee und Straßenglätte durch Schneematsch geben. Im Bergland oberhalb von 300 bis 600 m kommen dabei 1 bis 5 cm Neuschnee zusammen, stellenweise auch mehr.Im südlichen Alpenvorland muss im Tagesverlauf vorübergehend mit einzelnen Windböen bis 60 km/h aus Südwest bis West gerechnet werden. In den Kammlagen der Mittelgebirge sind tagsüber einzelne Windböen , in exponierten Gipfellagen einzelne stürmische Böen aus West möglich. In der Nacht zum Montag sind bei wechselnd, meist stark bewölktem Himmel vor allem in der Mitte und im Westen des Landes noch ein paar Schneeregen- und Schneeschauer unterwegs. Auch an der Nordsee und Ostsee ist es zeitweise nass. In den übrigen Gebieten wird es meistens trocken sein und auch die Sterne sind oft zu sehen, vor allem im Süden und Osten. Die Luft kühlt sich auf +2 bis -3 Grad ab, bei Aufklaren in den süddeutschen Mittelgebirgen und am Alpenrand -4 bis -8 Grad. Milder ist es an der Nord- und Ostsee bei 2 bis 4 Grad.

Warnung vor Schneefall/Glätte
Vor allem im Bergland West- und Südwestdeutschlands sowie in den mittleren Landesteilen (Hessen und Thüringen) immer wieder Schneeschauer, oberhalb von 400 bis 600 m mit 1 bis 5 cm Neuschnee, stellenweise mehr. Dabei Glätte durch Schnee und Schneematsch. In kräftigeren Schauern auch in tiefen Lagen Schneefall und kurzzeitig Glätte durch Schneematsch möglich. Bitte passen Sie ihr Fahrverhalten den Straßenverhältnissen an.

Tief Bianca bringt wenig Sonne nach Deutschland

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3775 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel