Die Kaltfront von Tief Anthea zieht über weitere Teile von Deutschland

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Am heutigen Donnerstag kommt die Kaltfront von Tief Anthea weiter in südöstliche Richtung voran. Somit heute vor allem über der Mitte und später dann im Süden dicke Wolken und etwas Regen. Wobei im Süden und Südosten eine geringe Wahrscheinlichkeit für Starkregen und Gewitter besteht.

Im Norden ist es schon deutlich kühler geworden, nun zieht diese Kaltfront weiter über das Landesinnere in Richtung Süden und Südosten. Dabei vor allem im Südosten die Gefahr von teils kräftigen Gewittern und/oder Starkregen. In der Mitte meist dicke Bewölkung und etwas Regen. Nennenswerte Niederschläge kommen da allerdings nicht zusammen.

Das Wetter für heute Donnerstag im Detail

Heute vom Rheinland über die Mitte bis nach Brandenburg stark bewölkt und zeitweise Regen. Im Süden und Südosten vor allem bis zum Mittag noch teils heiter, später dann Bewölkungszunahme und Schauer, örtlich kräftige Gewitter. Unwetter durch Starkregen und Hagel nicht ausgeschlossen. Im Norden und Nordwesten heiter bis wolkig und meist trocken. Höchsttemperatur 17 bis 21 Grad, im Süden 21 bis 27 Grad. Schwacher, teils mäßiger Wind aus Nord bis West.

Auch in der Nacht zum Freitag noch weitere schauerartige Niederschläge

In der Nacht zum Freitag südlich einer Linie von der Pfalz bis nach Südbrandenburg stark bewölkt bis bedeckt und Regen, teils schauerartig verstärkt, besonders im Süden und Südosten anfangs auch noch von Gewittern durchsetzt und kräftig. Nach Norden und Nordwesten oft gering, im Küstenumfeld wechselnd bewölkt und überwiegend trocken. Tiefstwerte 15 Grad im Südosten bis 6 Grad im Nordwesten.

 

Über Angelo D Alterio 3730 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel