Die Kaltfront von Tief Christoph zieht heute über Deutschland

Gestern konnten wir einen wirklich schönen Frühlingstag, dank Hoch Kathrin erleben. Am heutigen Freitag stellt sich die Wetterlage um, das Tief Christoph zieht mit seiner Kaltfront über Deutschland

Anfänglich ist die Kaltfront nur wenig Wetterwirksam, allerdings auf dem Wege in den Südosten trifft diese auf wärmere Luftmassen die kräftige Schauer und auch GEWITTER auslösen können.

Im Norden wird in der zweiten Tageshälfte ein Schwung an Höhenkalter Luft erwartet die dann auch dort kräftige Schauer auslösen.

In der Nacht zum Samstag breitet sich von Nordwesten Regen rasch südostwärts aus, morgens beginnt es auch in Süddeutschland zu regnen. Im Bergland fällt zu Beginn teilweise bis 600m Schnee, später steigt die Schneefallgrenze von Westen über die Kammlagen der Mittelgebirge hinaus an.

Ganz im Norden und in Staulagen der westlichen Mittelgebirge regnet es schon kräftiger mit 10 bis 15 mm Niederschlag bis Samstag früh.

Am Samstag besteht vor allem im Süden und in der Mitte von Deutschland die Gefahr von ergiebigem Dauerregen und Sturmböen bis ins Flachland, auf den Mittelgebirgen auch schwere Sturmböen möglich.

Fazit: Das Wochenende wird nass und stürmisch, man sollte seine Aktivitäten auf die eigenen 4 Wände beschränken.

Das HD Modell zeigt die Niederschläge in der Gesamtsumme bis zum Montagmorgen

Über Angelo D Alterio 2773 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel