Die Kaltfront von Tief Otto erreicht Bayern

Die Kaltfront von Tief Otto greift von Nordwesten her auf Bayern über und erreicht in der Nacht zum Sonntag die Alpen, dort stauen sich die Wolken und es setzt Dauerregen ein.

Heute Nachmittag treten in freien Lagen von Bayern einzelne Böen um 50 km/h aus West auf. In den Kammlagen der östlichen bayrischen Mittelgebirgen und auf höheren Alpengipfeln sind stürmische Böen um 70 km/h dabei. Am Abend lässt der Wind im Flachland nach, auf den Bergen ändert sich an der Windsituation nicht viel.

An den bayrischen Alpen setzt am Abend Dauerregen ein. In einem Zeitraum von knapp 60 Stunden kommen dabei bis zum Dienstag zwischen 50 und 70, in Staulagen zwischen den Allgäuer Alpen und dem Mangfallgebirge stellenweise bis 90 l/qm zusammen.

Am Ostersonntag bleibt es an den bayrischen Alpen trüb und nass, oberhalb 1100 bis 1400 m fällt Schnee. In den übrigen Regionen von Bayern regnet es bei überwiegend starker Bewölkung gelegentlich, vor allem am Nachmittag.

In den höheren Lagen der bayrischen Mittelgebirge mischen sich Schneeflocken dazu. Die Höchstwerte reichen von 6 Grad im Fichtelgebirge und an den Alpen bis 12 Grad am unteren Main. Der Wind weht mäßig, mitunter frisch mit einzelnen starken Böen aus West bis Nordwest.

FOTO: Peter Jakob UWA Wettermelder

0Shares
Über Angelo D Alterio 3410 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel