Dienstag teils kräftige Gewitter möglich und vor allem im Westen und Nordwesten, später Norden Sturmböen 06.Juni2017

Aktualisiert am : by Marie Vosmik

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter der Stufe “ ROT “ wegen der Möglichkeit von Starkregen und Sturmböen, teils schwere Sturmböen !

Vorwarnung Sturm / Orkan der Stufe “ ORANGE “ wegen der Möglichkeit von Sturmböen um 80 km/h !

Ausgegeben am 05.06.2017 um 21:00 Uhr, gültig bis 07.06.2017 um 10:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Am Dienstag erreicht uns eine Kaltfront eines ungewöhnlich kräftigen Sturmtiefs, das vom englischen Kanal zur Nordsee zieht. Im Vorfeld wird sehr warme Luft nordwärts geführt. Die Kaltfront kann einiges an Dynamik aufbringen und so kann sich eine Schauer- und Gewitterlinie bilden. Dabei kann es zu Sturmböen, bis sogar schweren Sturmböen kommen. Hinter der Kaltfront setzt kurze Wetterberuhigung ein, bevor  auch im Westen das Sturmfeld aufzieht. Die schwersten Böen sind über dem Kanal und später der Nordsee zu erwarten, mit mehr als 100 km/h. In abgeschwächter Form erreicht das Sturmfeld auch den Westen und Südwesten, mit starken bis stürmischen Böen und vor allem in den Höhenlagen, sowie im Nordwesten auch Sturmböen bis 80 km/h.  Später nimmt die Windgeschwindigkeit vor allem an der Nordseeküste und auf den friesischen Inseln weiter zu, wo dann auch schwere Sturmböen auftreten können. Zudem kommt es aus Westen her erneut zu teils kräftigen Schauern und Gewittern mit Starkregen und Sturmböen.

Warnlage :

Von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, bis später Schleswig Holstein sind im Tagesverlauf stürmische Böen, teils Sturmböen möglich. Dabei sind Windgeschwindigkeiten von 70 bis 80 km/h möglich. Auch in der Eifel und dem Sauerland sind Sturmböen möglich. Entlang der Kaltfront kann sich eine Schauer- und Gewitterlinie ausbilden. Das wird möglicherweise eine Squalline sein. Dabei sind erneut Starkregen und auch Sturmböen möglich. Schwere Sturmböen sind nicht auszuschliessen. Von Westen her nähert sich dann zum späten Nachmittag erneut ein Gebiet mit kräftigen Schauern und Gewittern, mit Starkregen und Sturmböen. Vor allem im Westen und Nordwesten wird das Wetter eher einen herbstlichen Eindruck machen. In den Gewittern können lokale, unwetterartige Entwicklungen nicht ausgeschlossen werden.

Über Udo Karow 1568 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten