Ein Tiefdruckgebiet sorgt heute für Regenfälle und lokale teils kräftige Gewitter

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ROT “ : Einzelne Gewitter mit grösserem Hagel, heftigem Starkregen und schweren Sturmböen möglich ! Tornado nicht auszuschließen !

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ORANGE “ : Einzelne kräftige Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und kleinem Hagel möglich ! Tornado nicht auszuschließen !

Ausgegeben am 08.08.2017 um 12:00 Uhr, gültig bis zum 09.08.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Deutschland liegt auf der Vorderseite eines Tiefdruckgebietes das mit seinen Kernen über Nordfrankreich und den Benelux liegt. Dieses Tief bewegt sich in Richtung nördlichen NRW und Niedersachsen.

Dabei zeigt sich zunächst die Warmfront mit vielen Wolken und Regen. Im Südwesten zeigt das aktuelle Windprofil eine Konvergenz die vor eine Kaltfront verläuft und ostwärts wandert. Zuvor wird aus südlichen Richtungen Warmluft heran geführt die in der Osthälfte unter Hochdruckeinfluss gerät. Dabei kommt es hier noch zu Sonneneinstrahlung und es können sich höheren Energiewerte aufbauen.

Über der Mitte Deutschland verläuft der Jet der von West nach Ost verläuft. Hinter dem Tief folgt die Achse eines Höhentroges die aktuell von den britischen Inseln südwärts verläuft und Richtung Frankreich hereinschwenkt. Dabei herrscht eine südliche bis südwestliche teils kräftige Höhenströmung vor mit einem sogenannten Mid-Level-Jet in knapp 5.5 km Höhe mit teilweise 65 bis 70 Knoten.

Das mögliche Potential :

Die Modelle rechnen noch sehr unterschiedlich was die Intensität und genaue Zugbahn sowie den Zeitpunkt betrifft. Jedoch zeigt sich von Nordhessen bis nach Bayern ein sehr hoher SRH3-Wert von teils mehr als 300 m2/s2 was ein möglicher Schwellenwert für Superzellen ist.

Dieses zeigt sich vor allem über Bayern und dem östlichen Baden Württemberg durch einen recht hohen Superzellenindex. Die Luftmasse zeigt in den Radiosondenaufstiegen einen recht hohen Gehalt an niederschlagbaren Wassers von über 30 mm. Vor allem über Bayern rechnen die Modelle einen hohen Energiegehalt von oder um 1000 j/kg was hier das Risiko für grösseren Hagel erhöht.

Aufgrund von möglicher deutlichen vertikalen Windscherung und niedrigen Wolkenbasen von unter 1000 Meter ist auch das Tornadorisiko erhöht. Da es zu einer starken Höhenströmung kommt können starke Winde durch den vertikalen Impulstrasport herab gemischt werden und am Boden schwere Sturmböen auslösen.  Wo genau starke Gewitter auftreten können ist noch unklar aber es scheinen nach den Modellen zwei Aktuenspunkte zu geben. Zum einen der Süden und der Nordwesten. Genaues lässt sich allerdings nur im Nowcastverfahren klären.

Modellvergleich :

Synoptisch sehen sich die Modelle recht ähnlich. Wie erwähnt ist jedoch eine deutliche Unsicherheit bei der Intensität, Zeitpunkt und Zugbahn vorhanden. Zudem ist noch unklar wie weit die Gewitter ostwärts voran kommen.

Über Udo Karow 1568 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten