Erhöhte Hochwassergefahr in Bayern, Baden Württemberg und Hessen

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Viele Flüsse und Bäche vor allem in Süddeutschland und im Westen der Republik sind durch  Regenfälle und  Schneeschmelze der letzten Tage deutlich angestiegen. Auch in den nächsten Tagen ist noch keine Entspannung in Sicht.

Aktueller Hochwasser-Lagebericht für Baden Württemberg

Aufgrund der seit heute Morgen gefallenen Niederschläge sind die Wasserstände in einigen Flüssen des Landes bereits deutlich angestiegen. Mit weiteren deutlichen und z.T. raschen Anstiegen ist zu rechnen. In den betroffenen Gewässern bilden sich voraussichtlich kleinere bis mittlere Hochwasser  aus und es ist mit zahlreichen Überschreitungen von Meldewerten der Hochwassermeldeordnung (HMO) zu rechnen.  Quelle

Hochwasserlagebericht für Hessen

Nach den derzeitigen Vorhersagen werden die für die kommende Nacht und morgen erwarteten Niederschläge nicht die Mengen des heutigen Vormittags erreichen. Während die Scheitelwasserstände in den Oberläufen der größeren Gewässer teilweise bereits erreicht wurden, wird vor allem in den Mittel- und Unterläufen vielerorts noch mit einer Verschärfung der Hochwasserlage gerechnet.

Am Rhein werden die Abflüsse in den kommenden Tagen weiter ansteigen, am Wochenende ist am Pegel Worms mit Meldestufenüberschreitung zu rechnen. Auch am Neckar werden stark ansteigende Pegelstände erwartet, dort kann es bereits im weiteren Tagesverlauf zu einer Meldestufenüberschreitung kommen. Am Main werden die Pegelstände in den kommenden Tagen weiter ansteigen, Meldestufenüberschreitungen sind dort derzeit nicht absehbar. Quelle 

Hochwasserlagebericht für Bayern

Nach den Niederschlägen der vergangenen Tage befinden sich in den Einzugsgebieten des Oberen Mains, der Regnitz-Zuflüsse und der Fränkischen Saale bereits einige Pegel in den Meldestufen 1 bis 2. Durch die am Mittwochvormittag durchziehenden kräftigen Niederschläge steigen die Wasserstände deutlich an. An der Wörnitz fallen die Wasserstände derzeit, während sie an der Altmühl noch weiter ansteigen. Erneute Anstiege der Pegelstände werden im Laufe des Tages und der Nacht erwartet

In Franken ist am heutigen Mittwoch verbreitet mit einem Anstieg der Wasserstände in die Meldestufen 1 bis 2 zu rechnen. Im Einzugsgebiet des oberen Mains kann an einzelnen Meldepegeln auch Meldestufe 3 erreicht werden. Nach einem kurzen zwischenzeitlichen Rückgang der Wasserstände können die Niederschläge ab Donnerstagnachmittag erneut zu ansteigenden Wasserständen führen. Quelle

Über Angelo D Alterio 3668 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel