Erhöhte Sturmgefahr an Nord und Ostseeküste

Wir melden uns erneut mit einem kleinem “Sturm-Spezial” zurück. Wie gestern schon mehrfach berichtet, wird es heute vor allem an den Nord und Ostseeküsten sehr stürmisch. Wir haben uns sagen lassen, das die Nordlichter sehr gut mit Wind zurecht kommen, dennoch ist eine Sturmwarnung erforderlich da die Spitzenböen nach jetziger Modelllage auch über 100 KM/h erreichen können. heute stellt sich eine lebhafte Westwetterlage ein. Dabei zieht die Kaltfront eines Sturmtiefs, das sich zum Nordmeer verlagert in die Nordwesthälfte Deutschlands herein. Sie verlagert sich abends und in der Nacht zum Samstag weiter nach Südosten. Hinter ihr fließt besonders in der Nordhälfte höhenkalte und labile Luft ein, in der sich Schauer, besonders in Nordseenähe ab dem Abend auch Gewitter bilden können.In der Nacht zum Samstag kommt es im Norden, vor allem an den Küsten,zu weiteren Schauern und kurzen Gewittern; die Regenfälle in der Südosthälfte ziehen sich in der zweiten Nachthälfte an den Alpenrand zurück. Die Schneefallgrenze liegt dann dort bei etwa 1500 Metern. In der zweiten Nachthälfte nimmt der Wind im Flachland wieder etwas ab. Im Bergland und an den Küsten hält er dagegen unvermindert an. Auch in der Norddeutschen Tiefebene treten noch einzelne Böen Bft 7 auf. Bitte beachten Sie die weiteren VORWARNUNGEN und AKUTWARNUNGEN auf Unwetteralarm.com
Sturmgefahr 13.11.2015

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.