Erneut Gefahr von Schwergewittern, ostwärts verlagernd!

Konvergenz sorgt für neue lokale Schwergewitter!

Schwergewitterpotential verlagert sich ostwärts!

Warnkarte Montag 17-08-2020

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe ” ROT ” : Es können lokale Schwergewitter mit heftigem Starkregen ( 20-40mm/h, lokal mehr ), Hagel ( 1-2.5 cm ) und Sturmböen bis schwere Sturmböen ( 70-100 km/h) auftreten !

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe ” ORANGE ” : Es können einzelne Gewitter mit Starkregen ( 10-20mm/h ), steifen bis stürmischen Böen ( 50-70 km/h) und kleinkörnigem Hagel auftreten!

 

Wetterlage Montag 17-08-2020 12z / 14 Uhr ICON EU

Wetterlage Europa Isobarenkarte

Deutschland befindet sich heute überwiegend unter Tiefdruckeinfluss. Dabei ist eine Konvergenzzone eingebettet die sich langsam ostwärts verlagert. Dabei zeigt sich feuchtwarme potenziell instabil geschichtete Luft die zu Schauer und Gewitter neigt. Das Unwetterpotential verlagert sich heute aus Westen Richtung Osten und liegt am Mittag voraussichtlich auf einer Linie bayrischer Wald / Hamburg. Im Umfeld dieser Konvergenzzone gestützt von Bodentiefs können sich rasch neue Gewitter entwickeln, die erneut Unwetterpotential erreichen können. Die Höhenströmung ist dabei noch gering und so verlagern sich die Schauer und Gewitter nur sehr langsam.

Im Westen treten ebenfalls einzelne Schauer und Gewitter auf, wobei das Unwetterpotential deutlich zurückgeht und ganz im Westen kann es sogar gewitterfrei bleiben. Gewitterfrei bleibt auch der äußerste Osten und Nordosten. Hier wird es erneut heiß mit Temperaturen von 30 bis 32 Grad während auf der Rückseite Werte von 22 bis 26 Grad erreicht werden.

Am Dienstag wird dann die heiße Luft nach Osten Richtung Polen verdrängt und so sind aich in Berlin nur noch 22 bis 24 Grad zu erwarten. Von Südwesten nimmt der Hochdruckeinfluss zu. Dennoch bleibt es wechselhaft und es treten erneut Schauer und Gewitter auf aber ohne Unwettergefahr. Der Mittwoch verläuft dann überwiegend freundlich und trocken bevor am Abend aus Südwesten neue Wolken aufziehen.

Synoptik

Im Bereich der eingezeichneten Höhentiefs wird Hebung und Druckabfall ausgelöst wodurch es zu Bodentiefs kommt die von Konvergenzen durchzogen sind. Diese Konvergenzen sorgen für ausreichende Hebung um aus der potenziellen Instabilität ( KO-Index -4 bis -12 K) Labilität zu erzeugen. Dabei werden Energiewerte von 500 bis 1200 j/kg gerechnet und ein Gehalt an niederschlagbaren Wassers von 30 bis 40 mm, nach Westen abnehmend. Da die Höhenströmung vor allem im Bereich der Konvergenz weiterhin schwach ist, werden die Zellen sich nur sehr langsam verlagern. Dadurch kann es wieder zu ergiebigen Starkregen kommen mit lokalen Überflutungen kommen.

Der Energie Helizity Index EHI zeigt besonders nach Osten punktuell erhöhte Werte was ebenfalls ein Hinweis auf unwetterartige Entwicklungen sein kann. Trotz der Parameter wird jedoch der Starkregen erneut im Fokus stehen. Ein minimales Risiko für mögliche Microburst ist nur punktuell gegeben. Bei der hochreichenden vertikalen Windscherung zeigen sich mit 20 Knoten erhöhte Werte was durchaus auch für organisierte Strukturen sprechen könnte.

Über Udo Karow 1778 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten