Erneut zwei geteiltes Wetter in Deutschland. Im Süden zunehmend freundlicher

Am heutigen Montag sorgen die Reste der Kaltfront von Tief  Svaverio  südlich vom Main noch für Graue und örtlich auch Nasse Verhältnisse.

Heute Früh gibt es vor allem an der Ostsee und an der Nordfriesischen Küste einzelne steife Böen bis 60 km/h ansonsten ist der Wind aber noch nicht warnrelevant.

Im Tagesverlauf bilden sich im Norden von Deutschland, in etwa vom Emsland bis nach Vorpommern und weiter nördlich, Schauer und auch einzelne Gewitter, wobei lokal eng begrenzt Starkregen, kleinkörniger Hagel bzw. Graupel und stürmischen Böen nicht ausgeschlossen sind.

Auch außerhalb der Schauer bzw. Gewitter weht in der Nordhälfte lebhafter West- bis Südwestwind mit starken bis steifen Böen, Richtung Küste und in Schleswig-Holstein auch mit stürmischen Böen.

Am Dienstag ist es im Norden, teils auch in der Mitte wolkig, Schauer gibt es aber nur vereinzelt, am ehesten im zentralen und östlichen Mittelgebirgsraum. Nach Süden und Südwesten hin scheint die Sonne von einem nur leicht bewölkten Himmel und es bleibt weitgehend trocken. Im Norden bleibt es verhältnismäßig kühl mit Höchstwerten zwischen 17 und 23 Grad.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.