Es bleibt meistens trocken, aber es ist nicht mehr so warm in NRW

Am Dienstag steht uns aber zunächst noch ein lupenreiner Frühlingstag im Westen bevor. „Es wird den ganzen Tag bei nur wenigen Wolken die Sonne scheinen und mit 15 bis örtlich 18 Grad am Niederrhein wird es mild“, sagt Fabian Ruhnau vom Wetterdienst Kachelmannwetter. In der kräftigen Aprilsonne fühlen sich die Temperaturen bei wenig Wind schon deutlich wärmer an.

Am Mittwoch überquert uns schon am Vormittag eine Kaltfront mit dichten Wolken, dabei soll es aber nur stellenweise nass werden. Nachmittags zeigt sich zwischen dickeren Wolken auch die Sonne, Schauer sind nur selten dabei. „Es wird aber spürbar frischer“, so Ruhnau.  „Bei nur noch 10 bis 14 Grad und einem kühlen Nordwestwind wird man die Abkühlung deutlich spüren.“

Der Donnerstag soll der kühlste und trübste Tag werden. Viele Wolken, örtlich auch ein Regenschauer begleiten uns durch den Tag. Mehr als 12 Grad sind dabei nicht zu erwarten. Pünktlich zum Wochenende könnte dann aber eine deutliche Erwärmung aus Südwesten beginnen. Mehr Sonne und auch wieder Höchstwerte von 15 bis 20 Grad sind dann möglich, wie der Trend am Beispiel Essen zeigt.

Foto: Regina P. UWA Wettermelder

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.