Es brodelt und zündet jetzt in vielen Regionen

Aktualisiert am : by Carmen Rommel

Über dem Schwarzwald und auf der Alb in Baden-Württemberg, in Nordrhein-Westfalen, Bayern sowie Ostdeutschland entstehen aktuell immer mehr einzelne Gewitterzellen, die sich meistens halten oder auch kurz darauf wieder zusammen fallen können. Die Zugrichtung ist heute nur schwer zu erkennen. In Nordrhein-Westfalen ziehen diese anders wie im Schwarzwald, oder auch gar nicht und alles „tobt“ sich an Ort und Stelle aus, was wiederum für Überflutungen spricht.

Was passiert am Nachmittag?
Es bilden sich zunehmend weitere Gewitter, die wie schon erwähnt, unwetterartig ausfallen können. Heftiger Starkregen, Hagel von klein bis zu einer Größe von 4cm kann dabei sein, aber auch Sturmböen sind möglich.

Hinweise:
Achtung: Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können besonders in tiefer gelegenen Regionen und Senken Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Bei starken Gewitterböen können nicht gesicherte Gegenstände umherfliegen, Äste abbrechen und auch Bäume entwurzelt werden.

– Suchen Sie unbedingt Schutz in festen Gebäuden oder in Fahrzeugen
– Meiden Sie bei Gewitter Waldgebiete und suchen Sie nicht unter Bäumen Schutz
– Durchqueren Sie nicht mit dem Auto oder zu Fuß geflutete Straßen, schon geringe Wasserstände können bei hoher Strömungsgeschwindigkeit Menschen mitreißen
– Gehen Sie bei Wassereinbruch nicht in den Keller

 

Über Carmen Rommel 599 Artikel
Redakteurin bei Unwetteralarm.com