Festgefahrene Wetterlage: Weiterhin ruhiges Spätherbstwetter.

In den kommenden Tagen setzt sich das meist triste  Spätherbstwetter fort. Ab Mittwoch gelangt Deutschland unter Zwichenhocheinfluss, somit bleibt es meist warnfrei. Ein signifikanter Wintereinbruch ist derzeit nicht in Sicht.

Nach einem kurzen Winter-Intermezzo im Westen des Landes beruhigt sich die Wetterlage zum Mittwoch landesweit. Zwischenhocheinfluss ist in den kommenden Tagen mit ruhigem Wetter priorisiert. Am heutigen Dienstag müssen Sie im Bereich der Nord und Ostseeküste mit vereinzelt stürmischen Böen rechen, welche zum Abend aber nachlassen. Ansonsten bestehen keine weiteren Wettergefahren.

Der Mittwoch bleibt im ganzen Land meist locker bis stark bewölkt, vor allem in den Frühstunden müssen Sie mit teils dichtem Nebel rechnen, ansonsten bestehen keine weiteren Wettergefahren. Der Donnerstag und Freitag gestalten sich nach jetzigem Stand ähnlich. Am Morgen Gefahr von Nebel tagsüber bleibt es bei ruhigem Spätherbstwetter.

Fazit: Während es an den Südalpen weiterhin zu teils heftigen Regen und Schneefällen kommt (Österreich und Italien) bleibt es bei uns in Deutschland in den kommenden Tagen bei warnfreiem Wetter. 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.