+++ Frau Holle hat die Hälfte Deutschlands mit ihrem Schnee fest im Griff +++

Tiefdruckgebiet #Hiltrud hat den Westen und Süden Deutschlands fest in ihren Händen. Seit dem frühen Morgen hat es schon zahlreichen #Schneefall gegeben. Auch am Nachmittag schüttelt Frau Holle noch fleißig ihre Kissen weiter aus. Die Schneefront hat sich nun auch über ganz Bayern und Teilen von Thüringen erstreckt.

Im Südwesten – entlang am Rhein – muss jedoch wieder mit Regen gerechnet werden, da das Thermometer dort wieder in den Plus-Bereich klettert. Daher kann die Bildung von #Glatteis nicht ausgeschlossen werden. Seid deshalb auch dort weiterhin vorsichtig im Straßenverkehr!

Aber auch der Wind wird weiterhin noch eine Nebenrolle spielen. Dort wo es scheint, muss auch mit teils kräftigen Schneeverwehungen gerechnet werden. Besonders in den Bergen bleibt es recht stürmisch mit bis zu 100 km/h.

Diese #Wetterlage sorgte bereits für erhebliche Beeinträchtigungen im Straßenverkehr und das wird auch noch am heutigen Nachmittag anhalten. Autofahrten sollten grundsätzlich in den betroffenen Gebieten vermieden werden. Wer von Euch jedoch nicht auf Autofahrten verzichten kann beachte bitte folgendes: ausreichend Kraftstoff, ausreichend zu Essen und Trinken, eine warme Decke sowie notfalls Schneeketten und eine Schaufel, oder Schneeschieber.

Wir melden uns natürlich zeitnah wieder, sofern Frau Holle uns keine andere Möglichkeit lässt.

Euer Team von Unwetteralarm!

Warnkarte_Schneefall_27.12.2014

Über Carmen Rommel 493 Artikel
Redakteurin bei Unwetteralarm.com