Frontenreste von Tief Johnny bringen Gewitter im Süden

Langsam aber sicher,setzt wieder Hochdruckeinfluss in Deutschland durch, dadurch wird das Wetter bei uns wieder ruhiger. Im Süden von Deutschland liegen allerdings noch Frontenreste von Tief Johnny,diese sorgen erneut für labile Luftschischten mit Gewittergefahr

Am heutigen Montag bleibt es im Norden und Westen sowie in weiten Teilen der Mitte nach Auflösung der Nebelfelder bei ruhigem Wetter. Im Süden und Südosten hingegen kommt es wieder zu schauerartigen Regenfällen und Gewittern, die vor allem mit Starkregen um 20 l/qm in einer Stunde verbunden sein können. Aber auch kleinkörniger Hagel und steife Böen bis 60 km/h sind nicht gänzlich auszuschließen.

In der Nacht zum Dienstag klingen die Gewitterschauer im Süden und Südosten nur zögernd ab. Stellenweise ist noch mit Starkregen um 15 l/qm in einer Stunde zu rechnen. In der Nordwesthälfte kann sich vereinzelt Nebel mit Sichtweiten unter 150 m bilden.

Am Dienstag scheint zeitweise die Sonne, teils ist es etwas wolkiger.

Im Süden und Südosten kommt es noch zu einzelnen Schauern und Gewittern, sonst ist es überwiegend trocken. Die Temperatur steigt auf 11 bis 18 Grad. Es weht meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch ist es locker bewölkt und trocken.

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2396 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.