Frontensystem von Ex-Hurrikan Dorian greift am Mittwoch auf Deutschland über

Die letzten Reste des Hurrikan Dorian, welcher auf den Bahamas verheerende Schäden angerichtet hat, greift mit seinem Frontensystem am Mittwoch auf den Nordwesten von Deutschland über. Aber keine Angst, außer Regen und ein bisschen Wind werden wir davon nicht mehr viel zu spüren bekommen.

Auf der Luftdruckkarte für Europa kann man erkennen, wie der ehemalige Hurrikan Dorian über der Norden von Europa zieht. Dabei muss vor allem am Abend des Mittwochs im Nordwesten mit Wind, lokal auch Sturmböen gerechnet werden. Das Frontensystem bringt am Abend ein bisschen Regen von Nordwesten. In der folgenden Animation sehen Sie, wie das Windfeld von Ex Dorian von den Britischen Inseln her in Richtung Skandinavien zieht. Meist sind die Windspitzen moderat.

Zum Mittwochabend etwas Regen aus Nordwesten.

Das Frontensystem von Ex-Dorian bringt am Mittwochabend etwas Regen, welcher von Nordwesten her in Richtung Südosten zieht. Große Regenmengen werden allerdings nicht erwartet. Im Großen und Ganzen bleibt das Wetter unter Hochdruckeinfluss meist freundlich und warm.

 

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.