Frost und gebietsweise Glätte am Montagmorgen

Deutschland liegt nach wie vor zwischen einem Hoch über Skandinavien und einem Tief über Korsika. Dabei wird kalte Luft in unser Land geführt.  Der Wind lässt allgemein im Tagesverlauf nach, ganz im Süden muss mit Schneefall gerechnet werden.

Am Montagfrüh lässt der Wind nach, lediglich auf exponierten Gipfeln der zentralen und östlichen Mittelgebirge sowie an der Küste kann es noch steife bis stürmische Böen geben. Vielerorts tritt Glätte durch überfrorene Nässe und gefrorenes Schmelzwasser auf. Ganz im Süden fällt Schnee.

Am Tage kommt im Alpenraum, später auch im südlichen Alpenvorland leichter Schneefall auf. Bis zum Abend fallen dort etwa 1 bis 5 cm Neuschnee, an den Alpen stellenweise auch mehr.Ansonsten gibt es lediglich im südlichen und östlichen Mittelgebirgsraum ein paar Flocken, meist bleibt es aber trocken.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.