Frostgefahr in der Nacht zum Freitag, diese Bundesländer sind betroffen.

Nach einem recht sonnigen Donnerstag gehen die Temperaturen in der Nacht zum Freitag in einigen Bundesländer deutlich zurück. Lokal besteht Boden bzw. Luftfrostgefahr. Welche Regionen betroffen sind, erfahren Sie im folgenden Text.

Aktuell liegt Deutschland unter dem Einfluss von Hoch Hannecke, welches uns tagsüber recht sonniges und trockenes Wetter beschert. Mit einer nordwestlichen Strömung gelangt weiterhin recht kühle Meeresluft in die Republik. Vor allem die Nächte können dabei recht kalt werden.  Während es im Norden es Landes meist frostfrei bleibt, muss vor allem in Baden Württemberg und in Bayern mit Luft, bzw. Bodenfrost gerechnet werden. Bei aufklarendem Himmel sinkt das Thermometer örtlich bis auf -1 Grad ab.

Auf diesen zwei Grafiken der Länder Bayern und Baden Württemberg können Sie erkennen, welche Regionen in den jeweiligen Bundesländern eine Frostwarnung aktiv haben. In Bayern ist ausgenommen von Unterfranken flächendeckend mit Bodenfrost zu rechnen.  In Baden und Württemberg in den Höhenlagen der schwäbischen Alp und in Teilen des Schwarzwaldes. Sollten Sie frostempfindliche Pflanzen vor der Türe haben, denken Sie daran, diese mit in die warme Stube zunehmen.

Weiter Informationen zu Ihrer Stadt oder Gemeinde finden Sie unter folgenden Links

Baden-Württemberg

Bayern

Hessen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.