Frühlingstage in Nordrhein Westfalen in Sichtweite

In der Nacht zum Sonntag geht es vorerst oft klar oder nur gering bewölkt weiter“, sagt Clemens Grohs vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Erst im Laufe der zweiten Nachthälfte können von Norden und Nordosten her ein paar Nebel- oder Hochnebelfelder in NRW aufziehen. ,,Die Temperaturen sinken auf 6 bis -1 Grad“, so Grohs. Am kältesten wird es dabei rund ums Sauerland.

Der Sonntag startet in den nördlichen Landesteilen  von NRW oft trüb durch hochnebelartige Bewölkung, stellenweise ist es auch neblig-trüb. Südlich von Arnsberg-Düsseldorf scheint oft schon die Sonne. Ab dem Vormittag lockert es auch in den trüben Regionen auf und danach ist es überall freundlich mit Sonnenschein und nur harmlosen Wolken, so Grohs. Die Temperaturen steigen tagsüber auf milde 12 bis 16 Grad.

Zum Wochenbeginn und bis weit in die kommende Woche geht es mit dem Hochdruckwetter weiter. Die Höhenströmung dreht langsam auf Südwest und somit wird es von Tag zu Tag milder. Hier ein Ausblick für Essen für die nächsten 10 Tage, so Grohs. Erst mit dem Monatswechsel könnte es aus heutiger Sicht kälter werden.

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2398 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.