Gewitter mit stürmischen Böen über Nord- und Ostdeutschland

Aktualisiert am : by Carmen Rommel

Am frühen Abend sind besonders über Nord- und Ostdeutschland weiterhin einige Gewitter unterwegs.

Was passiert aktuell?

Die Gewitter sind im Moment weiter in Richtung Norden/Nordosten unterwegs. Das Hauptproblem heute liegt weiterhin beim Wind. Dieser kann lokal stürmisch auffrischen. Orkanartige Böen sind auf höheren Flächen nicht ausgeschlossen. Das Radar zeigt auch hin und wieder einzelne Rotationen auf. Natürlich kommt es örtlich auch kurzzeitig zu kräftigem Regen. Überflutungen sind eher unwahrscheinlich, aber dennoch nicht auszuschließen. Auch die einen oder anderen Hagelkörner können sich lokal verirren. Es ist also noch nichts vorbei. Außer südlich von den Gewittern – also Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland usw.

Im Süden von Baden-Württemberg sind aktuell etwas großflächiger Regenschauer unterwegs. Aber selbst dieser Regen ist für die aktuelle Hitzelage einfach noch zu wenig (aber besser als nichts). Weitere einzelne Gewitter mit lokalem Starkregen sind in Bayern in der Gegend um München herum aktiv, aber auch in Sachsen, Thüringen und Nordrhein-Westfalen.

ACHTUNG!
Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können besonders in tiefer gelegenen Regionen und Senken Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Es können durch Hagel Schäden an der Vegetation entstehen, ab etwa 1,5 cm Durchmesser sind auch leichte Schäden an Fahrzeugen nicht ausgeschlossen. Bei starken Gewitterböen können nicht gesicherte Gegenstände umherfliegen, Äste abbrechen und auch Bäume entwurzelt werden.

Hinweise:
– Suchen Sie unbedingt Schutz in festen Gebäuden oder in Fahrzeugen
– Meiden Sie bei Gewitter Waldgebiete und suchen Sie nicht unter Bäumen Schutz
– Durchqueren Sie nicht mit dem Auto oder zu Fuß geflutete Straßen, schon geringe Wasserstände können bei hoher Strömungsgeschwindigkeit Menschen mitreißen
– Gehen Sie bei Wassereinbruch nicht in den Keller

Was erwartet uns am weiteren Abend und in der Nacht?

Als nächstes betroffen sind die Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Dort treten dann die oben genannten Gefahren auf. Die Gewitter samt Starkregen, Sturm und Hagel ziehen weiter in Richtung Norden bzw. Nordosten und werden im Laufe des Abends bzw. der Nacht, unser Land verlassen.

Über Carmen Rommel 599 Artikel
Redakteurin bei Unwetteralarm.com