Gewitter, Sturmböen und Starkregen. Tief Juliane zieht über Deutschland

Aktuell sorgt das Tief Juliane für Starkregen und starke Gewitter, teils besteht Unwettergefahr. Am Freitag Sturmböen und weitere Niederschläge.

Das Frontensystem welches aktuell von Westen nach Osten zieht, gehört zum Tief Juliane welches mit seinem Kern über Norddeutschland liegt. Feuchte Luftmassen sorgen immer wieder für Schauer und teils kräftige Gewitter. Die Temperaturen sinken hinter der Kaltfront deutlich ab. AM Freitag ziehen von Westen her erneut Schauer und Gewitter auf, dazu nimmt der Wind deutlich zu. Stürmische Böen, an den Küsten Sturmböen. Diese Wetterlage wird uns bis zum Wochenende erhalten bleiben.

Hier müssen Sie weiterhin mit Schauern und Gewittern rechen.

Schleswig Holstein und Hamburg – Am Nachmittag meist stark bewölkt und von Südwesten her gewittriger und teils kräftiger Regen. In der Nacht zum Freitag stark bewölkt und nach Norden und die Ostsee abziehende, zum Teil noch gewittrige Regenfälle, nachfolgend einzelne Schauer.

Sachsen Anhalt – Am Nachmittag und Abend bedeckt und leichter Regen, darin eingebettet Gewitter mit teils heftigen Schauern und örtlich Hagel. In der Altmark am Abend auch länger anhaltend schauerartig verstärkter Regen wahrscheinlich.

Berlin und Brandenburg – Am Nachmittag zunehmend stark bewölkt und von Süden aufkommende Schauer und Gewitter. Bei Gewittern örtlich Starkregen sowie Wind- oder stürmische Böen,unwetterartige Entwicklungen mit heftigem Starkregen über 25 l/qm sowie Hagel nicht ausgeschlossen.

Baden Württemberg – Heute Nachmittag vor allem im Südosten stark bewölkt mit schauerartigem Regen und vereinzelt eingelagerten Gewittern.

Über Angelo D Alterio 4298 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.