Gewitterlinie erreicht das Saarland und Rheinland-Pfalz

Aktualisiert am : von Carmen Rommel

Da ist sie nun, die “böse” Gewitterlinie aus Frankreich, welche in den nächsten Minuten das Saarland und Rheinland-Pfalz erreichen wird. In den nächsten Stunden kann diese auch nach Nordrhein-Westfalen ziehen und sich im Laufe der Nacht weiter ins Landesinnere bewegen.

Womit gerechnet werden muss:

  • Starkregen mit bis zu 30 l/m² in kürzester Zeit
  • Hagel von bis zu 3cm (oder auch deutlich kleiner)
  • Sturmböen mit bis zu 100 km/h, lokal auch bis zu 120 km/h – Tornadogefahr

Im Laufe der Nacht muss also, wie bereits den ganzen Tag über angekündigt, mit weiteren teils heftigen Gewitter gerechnet werden.


ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:
Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder andere Gegenstände.
Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de).
Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!


Bedeutung rote Schraffierung:
Hier können in der nächsten Stunde die Gewitter ebenfalls stärker ausfallen (Warnstufe Rot).

, Gewitterlinie erreicht das Saarland und Rheinland-Pfalz

, Gewitterlinie erreicht das Saarland und Rheinland-Pfalz
Über Carmen Rommel 640 Artikel
Redakteurin bei Unwetteralarm.com