Gewitterlinie in Rheinland-Pfalz unterwegs

Eine ganze Gewitterlinie hat sich über dem Norden von Rheinland-Pfalz gebildet und reicht bis nach Hessen und Nordrhein-Westfalen rein. Weitere einzelne Gewitter sind auch noch über Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen sowie in Bayern aktiv.

Die heutigen Gewitter bringen weiterhin neben dem Starkregen lokal auch Hagel und Sturmböen mit. Achtung vor weiteren Sturzfluten! Straßen, Felder und Wege können unter Wasser stehen. Keller können in kürzester Zeit überflutet werden.

Wo ziehen die Gewitter aktuell hin?
Laut dem Radar ziehen diese eindeutig in Richtung Nordosten/Norden weiter. Jedoch nur sehr langsam, was bedeutet, dass die Gewitter nicht zwingend einen anderen Ort erreichen müssen. Es können sich neue Gewitter weiter nördlich bilden, es kann aber auch einfach nichts passieren. Es kann also sein, dass manche Gewitter „kaputt gehen“ bevor sie überhaupt wo anders ankommen.

Was passiert am Abend und in der Nacht?
Es bilden weiterhin einzelne Gewitter, die einen oder anderen schwächen auch bereits wieder ab. Man kann aber aktuell noch nicht sagen, dass die jetzigen Gewitter und auch neue Gewitter nicht mehr unwetterartig ausfallen. Heftiger Starkregen, Hagel von klein bis zu einer Größe von 4cm kann dabei sein, aber auch Sturmböen sind weiterhin möglich.

Alleine in Rheinland-Pfalz sind heute innerhalb 6 Stunden stellenweise bis zu 130 l/m² an Regen herunter gekommen.
Das Bild dazu unter: https://kachelmannwetter.com/de/regensummen/rheinland-pfalz/live-niederschlag-6std/20180527-1755z.html

Hinweise:
Achtung: Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können besonders in tiefer gelegenen Regionen und Senken Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Bei starken Gewitterböen können nicht gesicherte Gegenstände umherfliegen, Äste abbrechen und auch Bäume entwurzelt werden.

– Suchen Sie unbedingt Schutz in festen Gebäuden oder in Fahrzeugen
– Meiden Sie bei Gewitter Waldgebiete und suchen Sie nicht unter Bäumen Schutz
– Durchqueren Sie nicht mit dem Auto oder zu Fuß geflutete Straßen, schon geringe Wasserstände können bei hoher Strömungsgeschwindigkeit Menschen mitreißen
– Gehen Sie bei Wassereinbruch nicht in den Keller

49Shares
Über Carmen Rommel 586 Artikel
Redakteurin bei Unwetteralarm.com