Gewitterwahrscheinlichkeit am 20.05.14

Weiterhin werden wir von einem kräftigen Trog und einem Abtropfversuch eines hochreichenden Tiefs über Westeuropa beeinflusst. Dabei zeigen sich vor der Achse in den Berechnungen zwei Bodenhochs. Durch die Trogvorderseite befindet sich Deutschland in einer Südströmung mit der sehr warme und leicht feuchte Luft zu uns geführt wird. Diese Luftmasse ist mit einem KO-Index von -3 bis -6 K instabil. Dieses zeigte sich auch gestern in den Radiosondenaufstiege. In den Radiosondenaufstiege der Nacht zeigte sich die Umgebung jedoch stark gedeckelt und die Grenzschicht sehr trocken. Anders sieht es da bei den Nachbarn in Frankreich, Belgien und Niederlande aus. Laut GFS liegt in der Höhe über diesen Gebieten ein Jet und es zeigt sich eine Höhendivergenz die am Boden für Hebung sorgen kann. Zudem wird reichlich Energie gerechnet mit Capes von 400 bis 1000 j/kg bis nach Deutschland hinein. Der 850 hpa Theta E ist mit 45 bis 48 Grad etwas niedriger als heute was ein Hinweis auf niedrigere Feuchte ist. Dennoch kann am Nachmittag und Abend eine Gewitterbildung nicht ausgeschlossen werden. Über den benelux und Frankreich können organisierte Strukturen entstehen die mitunter auch nach Deutschland hineinziehen können. Die möglichen Gewitterzellen werden jedoch hier eher von kurzlebiger Dauer sein. Aufgrund der möglichen Energiemenge kann dementsprechend Hagel nicht ausgeschlossen werden was sich auch im Large Hail Index wiederspiegelt. Zudem zeigt ein Wert an niederschlagbaren Wassers von 20 bis 25 kg/m3 und ein Mixing Ratio von 7 bis 9 g/kg die Möglichkeit für Starkregen.

Gewitterrisiko heute bei 10 bis 20 Prozent

Über Angelo D Alterio 2680 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.