Große Schäden durch Unwetter im Landkreis Aschaffenburg

Am gestrigen Donnerstag kam es im Landkreis Aschaffenburg, im Bereich Hanau, Frankfurt am Main und Offenbach zu Schäden und vielen Feuerwehreinsätze wegen Überflutungen. Den Nördlichen Landkreis AB hat es dabei am schlimmsten getroffen, hier gehen die Schäden in die Millionen.

Im Norden und Nordosten von Deutschland fiel Dauerregen, der aber keine größeren Schäden anrichtete. Nach Süden hin lagen Orte mit enormen Regenmengen direkt neben trockenen Regionen. Da die Schauer und Gewitter wegen der schwachen Höhenströmung nur langsam bis gar nicht weiterzogen, luden sie örtlich große Niederschlagsmengen ab.

Und genau deshalb kam es vor allem in Schöllkrippen, Möbris und Alzenau zu diesen Überschwemmungen. Eine solche Wettersituation hatten wir ähnlich Ende Mai 2016.

Am Abend teilte der Kreisfeuerwehrverband Aschaffenburg mit, bis auf wenige Reserven seien alle Feuerwehren aus dem Landkreis im Einsatz. Unterstützt werden sie von Einheiten aus den angrenzenden Regionen sowie vom Technischen Hilfswerk. Rund 650 Einsatzkräfte hatten bis zum späten Abend bereits 350 Einsatzstellen abgearbeitet.

Am heutigen Freitag besteht erst einmal keine Gefahr mehr vor solchen extremen Niederschlägen, es wird im Südosten von Bayern wohl noch ein paar Schauer und Gewitter geben, diese sind aber weitaus nicht mehr so schlimm wie die gestrigen.

Fotos vom gestrigen Tag der Überschwemmungen in Schöllkrippen Landkreis Aschaffenburg (C) UWA Wettermelder Sven Kilgenstein

Heute Mittag zog ein heftiges Unwetter über den Kahlgrund im Landkreis Aschaffenburg. Aufgrund der Regenfälle in den vergangenen Tagen und dem Unwetter wurden in der Folge zahlreiche Straßen und Keller überflutet.

Hauptsächlich betroffen waren die Stadt Alzenau, der Markt Mömbris, sowie die Gemeinde Krombach. Die ersten Feuerwehren wurden gegen 15.00 Uhr zu vollgelaufenen Kellern und überfluteten Straßen alarmiert. Die Staatsstraße 2305 stand zentimeterhoch unter Wasser und musste zwischen Michelbach und Schimborn gesperrt werden. Die Kahlgrundbahn zwischen Kahl und Schöllkrippen musste ihren Verkehr einstellen, es wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Kreisstraße AB 18 zwischen Niedersteinbach und Dörnsteinbach und die Verbindungsstraße zwischen Krombach und Schöllkrippen wurden ebenfalls gesperrt. Quelle Kreisfeuerwehrverband Aschaffenburg

Über Angelo D Alterio 2488 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.