Heftige Gewitter im Norden und Osten

Die ersten heftigen Gewitter sind seit dem frühen Mittag im Norden und Osten Deutschlands aktiv.

Was ist denn so schlimm an diesen?
Auf deutsch gesagt: der Wind fehlt. Dadurch ziehen die Gewitter gar nicht, oder eben extrem langsam weiter.
Das bedeutet es kommt örtlich in sehr kurzer Zeit so viel Regen runter, dass die Kanäle und Böden diesen gar nicht so schnell aufnehmen können. Achtung: örtlich Überflutungsgefahr!
Hinzu kommt noch der Hagel, der örtlich ebenfalls sehr groß ausfallen kann, wodurch mit Beschädigungen gerechnet werden muss.
Obwohl in der Höhe der gewisse Wind fehlt, kann er am Boden in einem Gewitter ordentlich pusten.
Bleibt daher bitte von Bäumen und Gebäuden im Freien am besten fern!

Wenn Ihr die Wetterlage gerne selbst im Auge behalten möchtet, dann nutzt dazu gerne unser Radar unter:
https://unwetteralarm.com/wetterkarten/radar/germany_radar/px250/20200613-1225/

Hier die aktuelle Karte, wie die Lage aktuell aussieht und wie sie aussehen wird:

Rechnet in den nächsten Stunden mit weiteren Gewittern, die ebenfalls sehr unwetterartig ausfallen können!
Auch im Süden Deutschlands soll es zum Abend hin immer gewittriger werden.

Unsere Vorwarnung zum heutigen Samstag findet Ihr hier. (klicken)

 

Über Carmen Rommel 646 Artikel
Redakteurin bei Unwetteralarm.com