Heute bis Freitag Gefahr von Glatteisregen im Osten!

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Warnung Sturm / Orkan Stufe ROT: Es können schwere Sturmböen in den Hochlagen des Erzgebirges sowie dem Elbsandsteingebirge und östlich davon durch den böhmischen Wind, weiterhin Hochlagen Thüringer Wald und Harz auftreten. Dabei Böen von 90 bis 105 km/h möglich!

Warnung Sturm / Orkan Stufe ORANGE: Es können lokale Sturmböen zwischen 70 und 80 km/h auftreten!

Vorwarnung Glatteisregen Stufe ORANGE: Im Übergangsbereich zwischen Kalt- und Warmluft Gefahr von Glatteisregen mit dementsprechendem Glatteis!

Ausgegeben von Udo Karow, Thüringen

 

Die Wetterlage:

 

 

Deutschland liegt heute zwischen einem mächtigen Hoch über Osteuropa und einem ausgedehnten steuerndem Islandtief. Zwischen beiden Druckgebilden herrscht auf 3021 km ein Druckunterschied von 97 hPa was im Schnitt alle 5 km einen Druckabfall von 0.16 hPa zur Folge hat, wobei der Druck hinter der ersten geschlossenen Isobare des Tiefs schneller fällt. Ein weiteres Tief findet sich bei Griechenland und sorgt dort für einiges an turbulentem Wetter. Über Schottland befindet sich ein kräftiges Randtief, dessen Warmfront bis Nordostdeutschland reicht und dort Glatteisregen bringen kann. Das Hoch hält im Osten und Südosten dagegen und sorgt hier für kaltes aber freundliches Wetter. Im Westen hat der Wind zugelegt und es ist mildere Luft angekommen, die hier für regnerisches Wetter sorgt.

Anhand der Windsymbole sehen wir, dass es einiges an Bewegung gibt. Das stärkste Windfeld befindet sich bei Island und hier sind Böen in Orkanstärke zu erwarten. Ein weiteres Starkwindfeld findet sich westlich von Norwegen und im Bereich des westlichen englischen Kanals, wo Böen um 50 Knoten also Windstärke 10 auftreten können. Weitere dieser Windfelder zeigen sich zwischen Istanbul und Athen sowie über der nördlichen Ostsee. Verbreitet zeigen sich zudem die Möglichkeiten für Sturmböen der Stärke 9 bft. Über dem Ostatlantik sowie vor Portugal und dem östlichen Mittelmeer kann es zudem zu Gewittern kommen, wo durch den vertikalen Impulstransport ebenfalls erhebliche konvektive Böen auftreten können.

Am Freitag verlagert sich das Hoch weiter Richtung Südost und das Islandtief verlagert sich unter allmählicher Abschwächung in Richtung Norwegische See. Vom Atlantischen Ozean her nähert sich jedoch ein neues kräftiges Sturmtief und somit bleibt über Deutschland eine südliche bis südwestliche Strömung bestehen, mit der sich milde Luft über der Westhälfte mit teils zweistelligen Werten festsetzt. Winterlich kalt mit gerade mal 2 Grad in Berlin bleibt es im Osten. Über Polen herrscht sogar Dauerfrost. Wir sehen, dass es einen größeren Temperaturunterschied zwischen Ost und West gibt, dessen Grenze über Deutschland verläuft. Dabei arbeitet sich aber die milde Luftmasse weiter ostwärts voran und im Übergangsbereich droht dementsprechend Glatteisregen.

Am Samstag hat sich die milde Luft dann auch im Osten durchgesetzt mit Temperaturen von 8 Grad in Berlin. Die südwestliche bis südliche Strömung bleibt bestehen und es bleibt auch beim wechselhaften und teils regnerischem Wetter.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Udo Karow 1581 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten