Heute Dauerregen in der Mitte und im Westen. Unwettergefahr von Österreich bis Polen

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Deutschland liegt heute auf der Ostflanke eines Höhentiefs mit Kern über Frankreich. Von diesem Höhentief ist eine Trogachse südwärts gerichtet. Das Höhentief wird eingefasst durch zwei Höhenrücken. Dabei zeigt sich eine südliche Höhenströmung über Deutschland und dem östlichen Mitteleuropa.

Das Höhentief und der Trog stützen auf der Vorderseite ein Tiefdrucksystem das in einer günstigen Hebungslage liegt. Vergleicht man die Höhenwinde in knapp 6 km Höhe ( gelb ) und den 10 Meter Bodenwind ( weiss ) so kann man unschwer erkennen das eine vertikale Windscherung vorliegt bei der der Wind mit der Höhe an Geschwindigkeit zunimmt und teilweise recht deutlich die Richtung ändert.

Dadurch wird sogenannte Scherungsvorticity bereitgestellt was zu einem zusätzlichen Hebungsantrieb führt und am Boden zu Druckabfall. An der Trogachse wird zudem Krümmungsvorticity bereitgestellt die hier ebenfalls Hebungswirksam ist. Zudem wird durch die vertikale Windscherung kenetische Energie gebildet.

Das bedeutet das zum einen vom Mittelmeer bis Nordpolen eine hochenergetische Luftmasse mit Capes von über 1000 j/kg gerechnet wird. Dabei kann dann bei ausgelösster Konvektion die Scherungsenergie zum Tragen kommen. Das bedeutet, das heute in einem Gebiet von Italien über Österreich und Tschechien bis Polen teilweise heftige Gewitter zu erwarten sind. Durch die deutliche Scherung sind heute auch Superzellen möglich. Ostdeutschland und der Südosten liegen am westlichen Rand der Zone und können ebenfalls von Gewittersystemen erfasst werden.

Das Höhentief wird sich nur langsam ostwärts verlagern. Im Höhentief zeigt sich Höhenkaltluft wodurch zu der Temperatur in tieferen Schichten ein Temperaturgradient ausgelösst wird. Dieses hat eine Labilisierung zur Folge, was über Frankreich einzelne Schauer und Gewitter auslösen wird die mitunter auch mal kräftiger sein können.

Im significant weather forecast sieht man das Teile von Deutschland im Bereich der roten Zone sind in dem es zu Schwergewittern kommen kann. Dabei wäre die Bildung eines ausgeprägten mesoskaligen konvectiven System MCS möglich.

Diese kann Sturmböen, intensive Regenfälle und Hagel bringen. Von Polen bis Österreich sind sogar extreme Unwetter mit Grosshagel, schweren Sturmböen, Downbursts, intensive Regenfälle und Tornados möglich.

Über Frankreich sind heute ebenfalls kräftige Gewitter möglich die auch die Schweiz erfassen können. Dabei kann es ebenfalls lokale kräftige Entwicklungen geben. Im blauen Gebiet ist heute Dauerregen ein Thema der sich mit dem Höhentief nur langsam ostwärts verlagert. Dabei kann es regional signifikante Regenmengen von 30 bis 50 eventuell auch bis 60 Liter in 24 Stunden geben. Wo das ist noch unklar da die Modelle in der Hinsicht recht unterschiedlich rechnen.

Über Udo Karow 1568 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten