Heute einzelne Gewitter möglich! Samstag steigende Unwettergefahr!

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe ” ORANGE ” : Es können einzelne kräftige Schauer und Gewitter mit heftigem Starkregen, Sturmböen und Hagel auftreten ! Lokal ist ein Stufe ” ROT ” Gewitter nicht ausgeschlossen !

 

Wetterlage Freitag 12-06-2020

Deutschland befindet sich heute unter dem Einfluss einer Tiefdruckrinne die sich von einem hochreichenden Tiefdrucksystem über der Biskaya bis zu einem Tiefdrucksystem über der Ukraine erstreckt. Dabei entsteht zum westlichen Mittelmeer ein weiteres Tief. Im Zusammenspiel mit dem Hoch über Italien wird wärmere Luft nordwärts gelenkt.

Über Frankreich können dabei heute kräftige teils organisierte Gewitter entstehen mit schweren Sturmböen, Hagel, Starkregen und sogar einzelne Tornados sind nicht ausgeschlossen da es Modellrechnungen gibt die auch auf mögliche Superzellen und auch eine Squalline im Programm haben. Diese Gewitter können unter Abschwächung auch den Westen Deutschlands erreichen, eventuell auch den Südwesten. Von Osten her wird sehr warme Luft nach Deutschland, gelenkt die zunehmend auch feuchter wird. Dabei setzt sich eine Destabilisierung durch was vor allem über Polen Schauer und Gewitter auslösen kann. Im Zusammenspiel mit einem Hochdrucksystem über Skandinavien ziehen diese langsam westwärts und können auch die Osthälfte Deutschlands erreichen wobei diese durchaus markant ausfallen können und auch eine kleinere unwetterartige Entwicklung vor allem durch Starkregen ist nicht ausgeschlossen.

Ein KO-Index von -6 bis -12 K zeigt eine deutliche potenzielle Instabilität die bei Hebungsimpulsen in Labilität umgewandelt werden kann. Dabei werden von den Modellen vor allem nach Osten Capes von 500 bis 1000 teils auch bis 1500 j/kg gerechnet während nach Westen eher nur 200 bis 600 j/kg gerechnet werden. Da vor allem nach Osten kaum Scherung vorhanden ist, sind organisierte Strukturen ausgeschlossen wobei manche Modelle ein MCS im Programm haben, der die Osthälfte erreichen könnte. Dabei zeigen sich dementsprechende deutliche Signale für Starkregen und Hagel. Im Westen werden sich die aus Frankreich nähernden Gewitter aufgrund leichter Stabilisierung abschwächen so, das die Unwettergefahr hier niedrig ist. Dennoch ist hier ebenfalls mit Starkregen zu rechnen, wenn die Gewitter auftreten. Wie der deutsche Wetterdienst schon festgestellt hat, ist es aufgrund fehlender Scherung und Dynamik nicht sicher, ob die Gewitter aus Polen Deutschland erreichen können oder vorher in sich zusammenfallen.

Samstag 13-06-2020

Am Samstag verstärkt sich die Advektion feuchtwarmer Luftmassen im Osten und bringt Deutschland eine hochsommerliche aber schwüle Luftmasse. Im Süden und Westen liegt eine trockenere etwas kühlere Luftmasse die vor allem über der Südhälfte mäßig warme Werte bringt mit bis zu 25 Grad und im Osten mit bis zu 32 Grad. Dabei rechnen die Modelle hohe Theta E und Taupunkte was auf einen hohen Feuchtegehalt der Luftmasse hindeutet. Zudem wird ein Gehalt an niederschlagbaren Wassers von deutlich über 30 mm gerechnet. Durch eine geringe Höhenströmung verlagern sich dabei mögliche Gewitter nur sehr langsam was somit hohe Niederschlagsmengen an einem Ort auslösen kann. Das deutsche Modell hat dabei ein Bodentief über der Mitte im Programm während andere Modelle auch eine Konvergenzlinie rechnen.

Dabei kann durch Hebungsimpulse potenzielle Instabilität in Labilität umgewandelt werden. Bei gerechneten Energiewerten von 1000 bis 2000 j/kg vor allem über der Osthälfte und der Mitte sind Schwergewitter möglich mit dem Hauptaugenmerk auf hohe Niederschlagssummen und Hagelansammlungen. Teilweise können Sturzfluten ( Flashfloods ) mit lokalen Überschwemmungen auftreten. Zudem kann es aufgrund der Schwüle zu einer hohen Wärmebelastung kommen. Die Luftmasse im Südwesten ist nicht ganz so energiereich und instabil wie i mosten und Nordosten sowie dem Norden von Deutschland.

Fazit

Wie immer bei solchen Wetterlagen gibt es noch gewisse Unsicherheiten. Gewitter sind lokale Ereignisse und daher kann man nicht sagen, das an Ort A ein Schwergewitter auftreten wird und an Ort B alles trocken bleibt. Vor allem am Samstag ist das Potenzial für Schwergewitter deutlich erhöht. Dabei ist wie erwähnt, das Hauptaugenmerk auf den Niederschlag zu richten.

Über Udo Karow 1778 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten