Heute entlang einer Konvergenz teils kräftige Gewitter möglich ( Unwettergefahr )

Warnung vor Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ORANGE “ wegen der Möglichkeit von Starkregen, kleinem Hagel, stürmischen Böen !

Vorwarnung vor Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ROT “ wegen der Möglichkeit von heftigem Starkregen, Hagel, Sturmböen

Vorwarnung vor Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ORANGE “ wegen der Möglichkeit von Starkregen, kleinem Hagel und stürmischen Böen !

Ausgegeben am 28.05.2017 um 10:00 Uhr, gültig bis 29.05.2017 um 10:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Im Nordwesten von Deutschland befindet sich aktuell eine Kaltfront, in der es derzeit zu Starkregenschauern und Gewittern kommt. Vor dieser Kaltfront entwickelt sich aktuell eine Konvergenzzone.

Durch ein Tief bei Portugal wird sehr warme, sehr feuchte und energiereiche Luft über Frankreich nordwärts geführt. Der Radiosondenaufstieg aus der Nacht zeigte über dem französischen Trappes einen MuCape von mehr als 3000 j/kg.

Dieser Cape wird aus dem instabilsten Paket der unteren 300 hPa ermittelt. In der Höhe zeigt sich ein Höhenrücken, dessen Achse genau über Deutschland in Südwest – Nordost – Richtung verläuft. Bedingt durch den Höhenrücken und der bodennahen Strömung, kommt es zur vertikalen Richtungsscherung. Das bedeutet das der Wind mit der Höhe seine Richtung ändert. In der nachfolgenden Karte kann man das deutlich erkennen. Die hohe Feuchte lässt sich gut anhand des niederschlagbaren Wassers erkennen, der teilweise bei 25 bis 30 mm liegt. Dadurch kann man Starkregenereignisse als sehr wahrscheinlich ansehen.

Auf der Isobarenkarte für heute Nachmittag sehen wir die Situation deutlich. Die Isohypsen ( Linien gleichen Geopotentials in der Druckfläche 500 hPa ( lila )) schneiden die Isobaren ( Linien gleichen Luftdrucks ). Das bedeutet, das der Wind mit der Höhe seine Richtung ändern wird. Die Isohypsen und die Isobaren liegen im grösseren Abstand zueinander, was auf geringe Windgeschwindigkeiten hindeutet.

Somit ist mit einer geringen Verlagerungsgeschwindigkeit der Zellen zu rechnen. Dabei werden sich wahrscheinlich die stärksten Gewitter entlang der Konvergenz entwickeln. Fraglich dabei ist, wie der Höhenrücken dem entgegen wirkt. Vor allem die Mitte und der Süden von Deutschland liegen weiterhin in einer kräftigen Warmluftzufuhr, was erneut für Temperaturen von 28 bis 32 Grad sorgen wird.

Im Norden ist es bei auflandigen Wind kühler. Das Hoch über der Nordsee wird wohl kaum konvektive Ereignisse im äußersten Norden und Nordwesten zulassen. Ein hoher Energiegehalt beim Cape aber auch bei der latenten Energie, deutet auf blitzreiche und niederschlagsreiche Gewitter hin. Zudem kann es bei hohen Capewerten zu grösserem Hagel kommen. Die Modelle zeigen auch ein gewisses Potential für konvektive Fallwinde ( Downbursts ).

Warnlage :

Heute muss von Nordrhein-Westfalen über Nordhessen bis Mecklenburg-Vorpommern mit einzelnen, heftigen Gewittern gerechnet werden. Dabei kann es zu heftigem Starkregen kommen, der lokal unwetterartig ausfallen kann. Zudem kann es bei kräftigen Entwicklungen auch zu grösserem Hagel und Sturmböen kommen. Es besteht bei heftigem Starkregen Überflutungsgefahr. Ob es zu organisierter Konvektion kommt, wie es manche Modelle zeigen ist fraglich aber nicht ausgeschlossen (aufgrund der Richtungsscherung) . Es können sich blitzreiche und niederschlagsreiche Multizellencluster bilden, vor allem zum Abend hin. Durch orografische Hebungsimpulse sind einzelne Hitzegewitter auch über dem Schwarzwald möglich, die ebenfalls Unwetterpotential entwickeln können.

Über Udo Karow 1575 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten