Heute erneut einzelne, teils kräftige Gewitter vor allem im Südosten möglich

Vorwarnung vor Gewitter der Stufe “ ORANGE “ : Es können Gewitter mit Starkregen und Hagel sowie stürmischen Böen auftreten, lokal ist die Stufe “ ROT “ nicht auszuschliessen !

Ausgegeben am 02.04.2017 um 09:00 Uhr, gültig bis zum 03.04.2017 um 10:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Nach dem es gestern einige teils kräftige Gewitter im Norden und Nordosten gab, ist heute der Südosten dran. Über Polen wird heute ein Tiefdruckgebiet gerechnet dessen Kaltfront bis Bayern reicht.

Im Bereich dieser Kaltfront rechnen die Wettermodelle mit Energie bis zu 600 j/kg bei potentiell instabilen Verhältnissen. Die Front und die anliegenden Gebirge können Hebung erzwingen was wiederum die Konvektionsbereitschaft steigert.

Ein paar Modelle lassen jedoch im Bereich der Grenze Tschechien Deutschland ein kleines Randtief entstehen wodurch ein Teil der Kaltfront als Warmfront rückläufig würde. Ursache sind die Strömungsverhältnisse durch ein Tief über Italien das Warmluft nordwärts schaufelt während durch ein Hoch das bis Großbritannien reicht kühle Luft südwärts geführt wird.

Dabei kann sich zudem ein konvergentes Windfeld einstellen was ebenfalls für Hebung sorgen könnte. Diese Version ist jedoch als sehr unsicher einzustufen. Zudem werden die konvektiven Signale unterschiedlich gerechnet. So werden einzelne Signale nur über dem bayrischen Wald gerechnet während andere ganz Bayern und den Bodenseebereich mit einbeziehen.

Warnlage :

Heute zeigen die Wettermodelle ein deutliches Potential für kräftige Schauer und Gewitter über dem Südosten von Deutschland. Dabei sind Gewitter möglich die Starkregen, Hagel und auch stürmische Böen bringen können. Ob auch unwetterartige Entwicklungen zu erwarten sind lässt sich nicht genau sagen jedoch sind die Signale diesbezüglich schwächer als wie es gestern im Norden war.

Über Udo Karow 1430 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten