Heute erneut lokale heftige Gewitter möglich ! Unwettergefahr !

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe ” ROT ” : Heute können erneut lokale heftige Gewitter mit Unwetterpotential auftreten ! Dabei ist vor allem mit heftigem Starkregen zu rechnen. Zudem kann Hagel dabei sein und auch Sturmböen bis hin zu schweren Sturmböen sind möglich!

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe ” ORANGE ” : Es können lokal kräftige Gewitter mit Starkregen und stürmischen Böen auftreten! Stufe ” ROT ” nicht ausgeschlossen !

Wetterhinweis : Es ist weiterhin, vor allem durch zunehmende Schwüle mit einer starken Hitzebelastung zu rechnen! Zudem herrscht teilweise eine hohe bis extrem hohe Waldbrandgefahr !

 

Wetterlage

Deutschland befindet sich im Bodendruckfeld unter dem Einfluss schwacher Tiefs auf der Südflanke eines kräftigen Hochs über Skandinavien. Dabei kommt es erneut zur Entwicklung einer Konvergenz von Südfrankreich bis Ostdeutschland. In seinem Umfeld sind erneute kräftige Gewitter möglich aber auch in den anderen Gebieten nimmt die Gewitterneigung zu. Durch die weiterhin vorhandene Warmluftzufuhr gelangt sehr warme bis heiße Luft zu uns die zudem auch einen höheren Feuchtegehalt aufweist.

In der Höhe zeigt sich das Zirkulationsmuster eines Höhenrückens, dessen Achse westlich von Deutschland verläuft. Dieser Höhenrücken wird vor allem auf seiner Vorderseite für Absinken sorgen was sich vor allem im Süden und Südosten auf die Gewitterbildung auswirkt. Dabei ist es fraglich, ob es zu Gewittern kommt wobei das Risiko vor allem in den Mittelgebirgen gegeben ist.

Am Dienstag wird der Höhenrücken von zwei Höhentiefs in die Zange genommen und ein Einflussbereich schmälert sich aber bleibt voraussichtlich über Deutschland wetter wirksam.  Vor allem Richtung iberische Halbinsel und Frankreich bleibt eine Tiefdruckzone wetter wirksam wobei das Tief über der iberischen Halbinsel von einem Höhentief bei Portugal gestützt wird. Über Skandinavien verbleibt weiterhin ein Hochdruckgebiet das sich auch auf Deutschland auswirkt.

Warnsituation / Synoptik

Die Wettermodelle sind sich nicht so recht einig, wo sich die Gewitterhauptaktivität abspielt. Es gibt Berechnungen das im Norden und Nordosten sowie der westlichen Mitte einiges los sein wird. Andere Modelle setzte eher auf die ähnlichen Gebiete wie gestern. Bereits in der Nacht zeigten die Radiosondenaufstiege einen deutlich erhöhten Energiegehalt über dem norddeutschen Tiefland und einen leicht erhöhten Energiegehalt im Rest des Landes. Glaubt man den Prognosenaufstiegen von WRF scheint sich ein sehr hoher Energiegehalt im Nordosten und Norden aufzubauen mit deutlich über 1000 j/kg an MLCape. In der Mitte bis 1000 j/kg. Im Bodenwindprifil zeigt sich eine mögliche Konvergenz über der Mitte und dem Westen von Deutschland wo hier die benötigte Hebung auslösen könnte um aus der potentiellen Instabilität ( KO-Index -6 bis -15 K ) Labilität zu erzeugen.

Der Gehalt an niederschlagbaren Wassers ist mit mehr als 30 mm deutlich erhöht und es herrscht eine nur geringe Höhenströmung. Somit wird heute die Hauptgefahr beim Starkregen liegen. Dabei können durch die niedrige Verlagerungsgeschwindigkeit  an einem Ort hohe Regenmengen zusammen kommen während an anderen Orten gar nichts passiert. Der Large Hail Index ist diesmal nicht so auffällig aber es gibt geringe Hinweise auf mögliche organisierte Entwicklung im Eifel Gebiet.

Trotz der geringen Höhenwinde können Sturmböen auftreten. Der Delta Theta E zeigt leichte Risiken für Mikrobursts.

Es ist nicht genau klar, wo was passiert und die Gewitter werden überwiegend örtlich begrenzt auftreten. In vielen Regionen passiert sogar gar nichts.

Über Udo Karow 1778 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten