Heute erreicht das Orkantief Thomas Deutschland. STURMWARNUNG !

Aktualisiert am : von Marie Vosmik

Das aktuelle Tiefdruckgebiet Stefan, das gestern bei uns für unbeständiges und stürmisches Wetter gesorgt hat, verlagert sich jetzt mit seinem Kern nach Finnland.

Gleichzeitig kommt nun das Tiefdruckgebiet Thomas von den Britischen Inseln und zieht Richtung Nordsee.  Tief Thomas wird sich zum Orkantief entwicklen, das auch über Teile von Deutschland fegen wird.  VORWARNUNGEN zu STURM und ORKAN sind aktiv. 

Lage am Donnerstagmorgen

Vorübergehend hat der Wind nachgelassen. (Tief Stefan) Über der Mitte, im Süden, sowie im Küstenbereich, sind teils stürmische Böen bis 70 km/h (Stärke 7 bis 8) aus Südwest möglich, in freien Lagen und im höheren Bergland Sturmböen bis 85 km/h.

In Hochlagen der Mittelgebirge treten schwere Sturmböen bis 100 km/h (Stärke 10), auf exponierten Gipfeln orkanartige Böen oder Orkanböen bis 130 km/h  auf.

Im Tagesverlauf  STURM/ORKAN über Deutschland

Der Wind frischt erneut teils stürmisch auf, nur im Nordosten bleibt er schwächer. Am Nachmittag und Abend werden im Süden und Osten Böen bis 70 km/h  aus Südwest, später aus West erwartet. Im Westen und Nordwesten kommt es verbreitet zu Böen von 75 bis 100 km/h (Stärke 9 bis 10).

Im Bereich einer Kaltfront, die am Nachmittag auf den Westen übergreift, sind in Verbindung mit Gewittern einzelne orkanartige Böen um 110 km/h  möglich. Auch auf der Rückseite der Kaltfront kann es am Abend im Nordwesten Böen dieser Stärke geben.

Sturm/Orkan in der Nacht zum Freitag

In der Nacht zum Freitag verlagert sich das Sturmfeld mit verbreiteten Sturmböen und schweren Sturmböen bis 100 km/h (Stärke 9 bis 10) allmählich in die Osthälfte Deutschlands. Vereinzelt sind orkanartige Böen um 110 km/h  möglich. Von Westen her nimmt der Wind im Flachland wieder ab.

Im höheren Bergland treten heute und in der Nacht zum Freitag schwere Sturmböen bis 100 km/h  auf. In exponierten Lagen gibt es orkanartige Böen bis 115 km/h (Stärke 11), auf dem Brocken und dem Fichtelberg Orkanböen über 120 km/h .

Mögliche Gewitter mit Durchzug der Kaltfront !

Heute Nachmittag können im Westen und Nordwesten einzelne Gewitter auch mit Graupel auftreten. Vor allem dann besteht Gefahr schwerer Sturmböen bzw. vereinzelter orkanartiger Böen.

Am Freitag ist es wechselnd bewölkt.

Dabei muss wiederholt mit Schauern und auch einzelnen Gewittern gerechnet werden, die oberhalb 200 bis 600 m als Schnee fallen, sonst als Regen oder Graupel. In den Mittelgebirgen und vor allem am Alpenrand schneit es teils länger anhaltend. Zum Nachmittag ist es im Norden und Nordosten schon häufig trocken. Die Temperatur steigt auf 4 bis 10 Grad, am Oberrhein bis 11 Grad. Der Wind weht zunächst noch stark bis stürmisch aus West, im Bergland treten teils noch Sturmböen auf.

Mögliche Sturm/Orkanböen am 23-02-17

Aktuelle Live Wetterwarnungen

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3735 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel