Heute im Norden, Osten und Südosten weitere Gewitter mit Starkregen ! Im Südwesten ruhiger ! 23.07.2017

Aktualisiert am : by Marie Vosmik

Heute weitere markante Gewitter mit stürmischen Böen bis 70 km/h, Starkregen lokal kräftig, kleiner Hagel! Einzelne Sturmböen in Schauer- und Gewitternähe um 80 km/h sind nicht auszuschließen!

Ausgegeben am 23.07.2017 um 10:45 Uhr, gültig bis zum 23.07.2017 um 20:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Weiterhin überquert uns eine Kaltfront ostwärts und liegt bereits über der Osthälfte. An dieser Kaltfront kommt es zu Regenfällen, die gewittrig sein können. Dabei ist erneut Starkregen möglich. Die Kaltfront gehört zu einem Tief, das mit seinem Kern über der Nordsee liegt. Es wird von einem Höhentief mit Kern über Westengland gestützt. Dieses Höhentief wandert langsam nach Mitteleuropa. Hinter der Kaltfront fliest deutlich kühlere Luft ein, die vor allem im Südwesten unter Zwischenhocheinfluss gerät. Die schwülwarme Luftmasse wird nach Polen und zum Balkan verdrängt und Hitze ist weiterhin über Italien und dem Balkan ein Thema. Von England über die Nordsee, der niederländischen Küste, Niedersachsen sowie Schleswig Holstein macht sich Höhenkaltluft bemerkbar und löst erneut Schauer und Gewitter aus, die lokal kräftig ausfallen können. Hier ist ebenfalls Starkregen und kleiner Hagel ein Thema. Zwischen Dänemark und Norwegen kann sich im Tagesverlauf ein kleines Starkwindfeld bilden, in dem es zu Sturmböen um 80 km/h kommen kann. Die Trockenheit über Italien bleibt ein Thema, denn nach aktuellem Stand bleibt es auch heute trocken. In der kommenden Nacht greift aus Frankreich her ein Regengebiet auf die Westhälfte über. Dabei kann es zu schauerartig verstärkten, ergiebigen Regenfällen kommen, die mitunter lokal gewittrig ausfallen können. Dabei haben die meisten Modelle den Schwerpunkt über Nordrhein-Westfalen gelegt während das deutsche Modell eher Rheinland Pfalz nass werden lässt. Ebenso lässt auch das aktuell Rapid Modell kräftige Niederschläge über Rheinland Pfalz ziehen. Später kann dann von der Eifel bis zum Niederrhein Dauerregen einsetzen. Es sind lokal mehr als 20 Liter Niederschlag innerhalb 6 Stunden möglich. Wo genau und wie intensiv sich die Niederschläge zeigen, bleibt noch abzuwarten. Am frühen Abend des heutigen Tages wird es dazu ein Update geben.

Über Udo Karow 1568 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten